TopNews
Keine weitere Unterstützung für Fußballverein Rot-Weiß Erfurt

"Bei aller Liebe zum Sport und zum Erfurter Fußball muss irgendwann auch einmal Schluss sein." so Marko Enke, der designierte Oberbürgermeisterkandidat der FDP Erfurt, der sich somit klar gegen weitere Finanzhilfen der Stadt für Rot-Weiß Erfurt ausspricht.

"Wenn Herr Bausewein ernsthaft in Erwägung zieht, Rot-Weiß mit Steuergeldern weiter zu stützen, muss er dringend an die Sorgfaltspflicht im Umgang mit öffentlichen Mitteln erinnert werden. Dies erst recht in der jetzigen intransparenten und emotional aufgeladenen Situation des Vereins. Aus Sicht der Freien Demokraten zeigt sich hier die Verzweiflung Bauseweins über den misslungenen Stadionumbau. "

Pressemitteilungen der FDP Erfurt


22Dez
Weihnachtsgrüße

Die FDP Erfurt wünscht ihnen gesegnete Weihnachte und einen Guten Start ins Jahr 2018.

#erfurtneudenken


20Dez
Oberbürgermeisterwahl Erfurt 2018

Pünktlich zum Weihnachtsfest hat sich der Kreisvorstand der FDP Erfurt darauf verständigt, der am 22. Januar tagenden Kreismitgliederversammlung Marko Enke als Kandidaten für die Wahl zum Oberbürgermeister der Landeshauptstadt vorzuschlagen.

Der 40jährige Krankenkassenbetriebswirt ist seit fünf Jahren stellvertretender Kreisvorsitzender und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Verwaltung, davon mehr als 15 Jahre als Führungskraft. Daneben ist er in mehreren Vereinen ehrenamtlich engagiert.

Pressemitteilungen der FDP Erfurt


05Jan
 

Thomas L. Kemmerich: Worte von unserem OB alleine räumen keine Straßen

"Das leider übliche Chaos in Erfurt. Zwölf Stunden nach dem angekündigten Schneefall - dem Schneetreiben konnte man gestern Abend zudem schon zuschauen - ist immer noch keine Räumung in Sicht." beklagt Thomas L. Kemmerich, FDP Kreisvorsitzender und Stadtrat in Erfurt.


09Dez
 

Thomas L. Kemmerich fordert dringend Klärung, der Bürgerwillen scheint bei Rot-Rot-Grün nicht zu zählen

"Ich fordere schleunigst Aufklärung zum Bau der Moschee in einer Sondersitzung des zuständigen Ausschusses," so Thomas L. Kemmerich, Stadtrat und Landesvorsitzender der FDP Thüringen.


01Sep
 
Delphintherapie für Markus und Constantin
Delphintherapie für Markus und Constantin

In einem Schreiben über ihren Alltag - mit all seinen schweren Herausforderungen, aber vor allem mit liebevollen Momenten und den dadurch gewonnenen Fortschritten sowie Erleichterungen für die Kinder - stellte uns Frau Merkel ihre Familie mit Sohn Markus und Pflegesohn Constantin vor. Markus und Constantin sind beide schwerst behindert. Beide sind auf ständige Hilfe angewiesen. Eine Delphintherapie kann den Jungs helfen, ihren körperlichen Zustand zu verbessern, aber auch ihre Seelen durch die Zuwendung und Berührungen der Tiere zu streicheln. Zur Finanzierung der Therapie bittet Familie Merkel um Unterstützung.

Im Rahmen unseres Sommerfestes der Kreisverbände Erfurt und Wartburgkreis-Eisenach
teilen wir das Anliegen und den Aufruf von Familie Merkel gerne!


12Jul
 

"Nachdem die Stadtverwaltung sich fast ein Jahr Zeit gelassen hat, soll nun die ehrenamtlichen Stadträte binnen drei Wochen - von der ersten Lesung bis zum Haushaltsbeschluss - dem umfangreichen Haushalt der Stadt Erfurt zustimmen. Eine echte Diskussion aus den Reihen des Stadtrates, zumindest soweit sie nicht in die Stadtregierung aus Rot-Rot-Grün eingebunden sind, scheint nicht gewünscht zu sein, und gleich damit eher ein Showveranstaltung", kritisiert Thomas L. Kemmerich, FDP Stadtrat und Thüringer Landesvorsitzender.


12Jul
 

"Nicht alles, was man machen darf, sollte man auch tun", sagt Thomas L. Kemmerich (FDP), Ratsherr bei der Bunten Fraktion im Erfurter Stadtrat. Bauleistungen im Millionenbereich gehörten grundsätzlich ausgeschrieben, erklärt Kemmerich und fragt, wie man ansonsten sicher sein könne, dass man tatsächlich den besten Preis bekomme. Den Beitrag vom mdr (12. Juli 2016) können Sie hier nachverfolgen:

http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/steigerwaldstadion-erfurt-streit-sanierung-westtribuene-100.html


11Jul
 

Herzliche Einladung zur offenen Kreisvorstandssitzung am Montag, 11.07.2016, um 19:00 Uhr im Biergarten des Restaurant "Pavarotti" am Fischmarkt.

Thema ist u.a. Vorbereitungen der Wahlkämpfe in 2017, 2018 und 2019.

Seien Sie uns herzlich willkommen und schauen Sie vorbei.


04Jul
 

"Unternehmertum ist keine Einbahnstraße, sondern stets ein beidseitiger Austausch", so Thomas L. Kemmerich zur Teilnahme am thüringenweiten Mentoring-Programm.


15Jun
 

"Ab dem neuen Schuljahr werden ca. 380 HortnerInnen an Erfurter Grundschulen gebraucht. 333 Erzieher sind derzeit an Grundschulen beschäftigt, abzüglich derer, die nicht in den Landesdienst wechseln, muss die Stadt mindestens 50 Erzieher (statt der angegebenen 18 Erzieherstellen) einstellen. Bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation eine Herausforderung!", fasst der FDP-Stadtrat und Thüringer Landesvorsitzende, Thomas L. Kemmerich, die Antworten einer gestellten Stadtratsanfrage zusammen, die zur Stadtratssitzung am 15.06.2016 öffentlich beantwortet wird. "In zwei Wochen beginnen im Freistaat die Sommerferien, doch die Absicherung der Hortbetreuung ist noch ungeklärt. Die Stadt und die Landesregierung haben eine Lösung der Situation rausgezögert und sich am Ende verzockt. Jede Seite schiebt sich nun den schwarzen Peter zu und entzieht sich der Verantwortung. Für Eltern, Kinder und Erzieher ist das eine verantwortungslose Situation", so Kemmerich weiter. Laut der Antwort der Stadtverwaltung ist die Anzahl der zu betreuenden Hortkinder bekannt, jedoch liegen der Stadt keine Informationen über die Personalplanung ab 01. August 2016 in den Schulhorten vor. Zudem hat die Landeshauptstadt keine Kenntnis über gegebenenfalls notwendige Neueinstellungen. "Mit dem Ende des Modellprojektes "Weiterentwicklung der Thüringer Grundschulen" ist die Landeshauptstadt zwar formal nicht mehr für die Personalplanung zuständig. Doch wer stellt die neuen Erzieher ein", fragt der Stadtrat.


15Jun
 

Die heutige Meldung zur Entlassung von Wieland Kniffka, Geschäftsführer der Erfurter Messe GmbH und Co-Geschäftsführer der Arena Erfurt GmbH, hinterfragt der FDP-Landesvorsitzende und Stadtrat, Thomas L. Kemmerich, wie folgt: "Warum kam es zu einer so kurzfristigen Entscheidung? Vor allem stellt sich doch die Frage: wie geht es weiter mit der Erfurter Multifunktionsarena bzw. welche Auswirkungen hat diese Entlassung auf die Arena Erfurt GmbH?". Heute Abend soll dazu der Aufsichtsrat der Messe GmbH zusammenkommen und eine Erklärung abgeben. "Das hätte ich im Vorfeld erwartet", kritisiert Kemmerich das Vorgehen weiter. "Ein höchst fragwürdiger Umgang mit einer solch wichtigen Personalie", so der FDP-Stadtrat.


01Jun
 

Herzliche Einladung zur offenen KV-Sitzung am Montag, 06.06.2016, um 18:00 Uhr ins Restaurant "Pavarotti" am Fischmarkt.

Folgende Themen wollen wir unter anderem besprechen:

* Aktuelles aus der Fraktion
* Finanzsituation Erfurt
* Bericht vom Windkraftforum
* Aktionen des Kreisverbandes (u.a. Stand Anger am 11.06.)

Gäste sind uns herzlich willkommen!


24Mai
 
Foto: Alexander Volkmann
Foto: Alexander Volkmann

Der FDP-Kreisverband Erfurt lädt am Montag, 30. Mai 2016, um 19:00 Uhr zum ersten regionalen Windkraftforum in den Gasthof Fürstenhof, Dietendorfer Straße 50, in 99092 Frienstedt ein.

Die Pläne zur Errichtung weiterer Windkraftanlagen in Erfurt u.a. in Frienstedt schreiten voran. Doch teilweise bleiben Detailfragen unbeantwortet. Insbesondere die Abstandsfläche und die Höhe der künftigen Anlagen rufen Bedenken hervor und stehen im Fokus der Debatte. Für die fachliche Auseinandersetzung konnten wir als Gast und Experten Dr. Eckart Illian, 1. Vorsitzender der Bürgerinitiative ProHolzlandwald und Vorstandssprecher "Thüringer Landesverband Energiewende mit Vernunft e.V.", gewinnen.


19Mai
 
Oberbürgermeister trägt Hauptschuld
Oberbürgermeister trägt Hauptschuld

"Andreas Bausewein trägt als Chef der Verwaltung die Hauptschuld an der Haushaltsmisere der Stadt. Der Grund dafür sind der durch Oberbürgermeister Bausewein aufgeblähte Verwaltungsapparat und seine Unfähigkeit bei der Organisation einer effizienten Arbeit der Verwaltung. Steigende Sozial- und Flüchtlingskosten haben andere Städte auch, diese sind nicht das Grundübel, wie uns der Oberbürgermeister weiß machen will", begründet der FDP-Stadtrat, Thomas L. Kemmerich, weiter die Rücktrittsforderung gegenüber dem Oberbürgermeister.

"Bausewein führt seit Amtsantritt eine strategisch konzeptions- und prioritätslose Haushaltspolitik in Erfurt. Nach dem Prinzip: jeder Dezernats- und Amtsleiter/in konnte machen, was und wie er/sie wollte. Das Ganze funktioniert leider nur zeitlich begrenzt: Rücklagen wurden aufgelöst, stille Reserven aktiviert, Instandhaltung und Investitionen radikal reduziert, defizitäre Kostenbereiche auf Monopolbetriebe ausgelagert (zum Beispiel die Bäder und ega zu den Stadtwerken) oder über Nebenhaushalte als Eigenbetriebe geführt. So lässt sich auch ein scheinbarer Schuldenabbau darstellen", so der FDP-Landesvorsitzende Kemmerich. "Doch das Gesamtergebnis der Ära Bausewein ist ein strukturelles Haushaltsdefizit von mittlerweile fast 100 Mio. € im Jahr."