Jugendarbeit
Großes Interesse zum 1. Treffen der JuLis Erfurt
Großes Interesse zum 1. Treffen der JuLis Erfurt

Liberale Weltanschauung hat bei jungen Menschen deutlich Zuspruch. So können die Thüringer Liberalen sich über Mitgliederzuwachs freuen, der sich gerade aus den Altersbereichen der 20- bis 35jährigen rekrutiert. Jüngst wurde im Unstrut-Hainich-Kreis ein Kreisverband der Jungen Liberalen gegründet. Deren Mitglieder wollen sich konkret in politische Fragestellungen einmischen und zeigen, dass junge Menschen keineswegs politikverdrossen sind.

Auch in Erfurt erfreute man sich guten Zuspruches. Eingeladen wurde am Donnerstag zu einem "unverbindlichen Treffen liberal gesinnter junger Leute.", wie JuLi-Vize Gerhard Jahns sagte. Der Einladung folgten über 20 Interessierte, zumeist Studenten der Uni Erfurt. "Ziel war es", so Jahns weiter, "zunächst auszuloten, ob und wie wir uns an der Universität aber auch außerhalb politisch organisieren wollen. Der Zuspruch zur Gründung eine Liberalen Hochschulgruppe war ebenso groß, wie die Bereitschaft zur Mitarbeit bei den Jungen Liberalen." FDP-Generalsekretär Patrick Kurth verwies auf das Potential an jungen Menschen, die sich für eine liberale Gestaltung ihres Lebensumfeldes verantwortlich fühlen. "Die Anzahl derjenigen, die sich für ein zunächst unverbindliches Treffen interessieren macht deutlich, dass wir bei organisierten Strukturen ein großes Potential an grundsätzlich Interessierten erwarten dürfen. Landesvize Andreas Möller lud dazu ein, sich intensiv in die liberalen Organisationen einzubringen. "Wer etwas bewegen will, muss sich auch bemerkbar machen." Konkret wird die Wiedergründung der JuLis Erfurt Mitte Januar in Angriff genommen. Weitere Interessierte sind herzlich eingeladen.