Auf dem Landesparteittag am 21.04. in Gera zeigten sich die Erfurter als Stütze der liberalen Programmatik im Land. Ein Großteil der gefaßten Beschlüße wurde von Erfurter Mitglieder vorbereitet und erfolgreich begründet, so dass sie vom Parteitag mit jeweils großer Mehrheit angenommen wurden. Unter anderem entstanden so unter Erfurter Federführung der Leitantrag, in dem wir eine stärkere Verknüpfung von Wirtschaft und Forschung im Land Thüringen anregen. Weitere erfolgreiche Anträge beinhalteten die Stärkung des Bürgerrechts der informationellen Selbstbestimmung und die Ablehung der heimlichen Onlinedurchsuchung, die Aufforderung zur Reorganisation der Handels- und Industrie- und Handwerkskammern, die Forderung nach mehr Wettbewerb auf den Energiemärkten und die Ablehnung eines gesetzlichen Mindestlohnes.

Auf dem Landesparteitag wurden auch die Delegierten zum Bundesparteitag gewählt. Vier Erfurter Mitglieder konnten sich je eines der 18 thüringer Delegiertenmandate sichern.

Ein Delegiertenmandat zum Bundesparteitag erhielten Patrick Kurth, Anja Kolbe, Thomas Kemmerich und Jürgen Lange.

Mehrfach gewonnen die Erfurter Thomas Kemmerich, Vositzender des Liberalen Mittelstandes Landesverband Thüringen, mit wirtschaftpolitischen Anträgen und Prof. Dr. Dennis Dittrich, Vorsitzender der Jungen Liberalen Erfurt, mit den Anträgen zur Stärkung der Bürgerrechte die Zustimmung des Landesparteitages. Die Erfurter Patrick Kurth, Jürgen Lange und Matthäus Schlummer gehörten zu den Mitautoren des angenommenen Leitantrages des Landesvorstandes der FDP Thüringen sowie anderer erfolgreicher Anträge.