FDP-Kreischef Thomas L. Kemmerich - als Beisitzer im Landesvorstand

ERFURT. Mit einem sicheren Ergebnis von 97 Prozent wurde am vergangenen Samstag Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender des Kreisverbandes Erfurt, zum zweiten Beisitzer des Landesvorstandes der Thüringer FDP gewählt. Neben Marian Koppe (SLF) und Sandra Scherf-Michel (SOK) gehört Kemmerich zu den Neuen im Vorstand und hat sich auch vorgenommen "neuen Wind in die Thüringer FDP zu bringen". Denn nur so kann nach seiner Meinung die Rückkehr in die Landesregierung glücken, "mit gestandenen Liberalen wie Uwe Barth, aber auch mit neuem Schwung und Machern aus der Praxis." Überdies wurde Patrick Kurth, Generalsekretär und ebenfalls Mitglied im Erfurter Verband mit über 83 Prozent im Amt bestätigt.


Programmatisch bewiesen die Erfurter Delegierten Stärke: Ein Großteil ihrer Anträge wurde mit Mehrheit angenommen und trägt nun zur politischen Ausrichtung der Partei bei. So fordern die Liberalen um Kemmerich Bestrebungen in Richtung einer Verfassungsklage, um die Rechtmäßigkeit des Gesundheitsfond zu gewährleisten, die Bestätigung und Verlängerung der Thüringer Lehr- und Lernmittelverordnung, die Entkoppelung von Gas- an Ölpreise sowie die Aufhebung regionaler Preisgefälle bei den Energiekosten.

15. September 2008 Simon