ERFURT. Trotz weniger Arbeitslosen in der Statistik und mehr Bedarf an Arbeitskräften benötigen zunehmend mehr Voll- und Teilzeitarbeitnehmer Sozialleistungen in Form von Hartz-IV-Bezügen.

Die Zahlen der Bundesarbeitsagentur bestätigen den Kurs von Thomas L. Kemmerich, Kreisvorsitzender der Erfurter Liberalen: "Nur durch Steuerentlastungen und Abgabensenkungen kann man dieser bedenklichen Entwicklung entgegen treten. Andere europäische Länder machen es vor", so der Wirtschaftsfachmann aus Erfurt.
Der Trend: Um das Minimum ihrer Existenz sichern zu können, müssen immer mehr Menschen finanzielle Hilfe beantragen, da durch gestiegene Preise für Energie, Kraftstoffe, Lebensmittel und Konsumgüter weniger im Geldbeutel bleibt. Hinzu kommen ab dem nächsten Jahr Mehrausgaben für den Gesundheitsfond. Allein das Bruttoeinkommen der "Aufstocker" reicht schon längst nicht mehr aus, um alle Rechnungen begleichen zu können. "Diese Menschen werden demoralisiert durch eine Steuerpolitik, die einseitig immer mehr Geld einfordert, anstatt den Menschen genug zum Leben zu lassen", bekräftigt Kemmerich damit die Forderung der FDP, mehr Netto vom Brutto zu gewährleisten.

04. Dezember 2008 Simon