Kemmerich: Risikobereitschaft ist nicht selbstverständlich

ERFURT. Frischer Pflaumenkuchen vom Blech zwischen den edlen Karossen von Mercedes Benz und den Worten von Kreischef Thomas L. Kemmerich gaben den Rahmen für den Jahresempfang der FDP Erfurt am vergangenen Sonntag im Autohaus Russ & Janot. Eine ganze Schar von etwa 160 Zuhörern applaudierte den schnörkellosen Worten von Kemmerich, der sich auf den gastgebenden Geschäftsführer Alexander Tomescheit bezog und ihm bestätigte: "Das Gießkannenprinzip unserer Regierung in der Verteilung von Milliarden zur Firmenrettung ist gleichzeitig ein Schlag ins Gesicht derer, die Risikobereitschaft zeigen und auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten ihr Unternehmen durch die Krise manövrieren".

Gastredner Jörg-Uwe Hanh, den Thüringern als strahlender Gewinner der hessischen FDP nach den Wahlen im benachbarten Bundesland noch gut in Erinnerung, betonte als designierter Landesvorsitzender die Bedeutung frühkindlicher Bildung und gab den Erfurter Kollegen die Formel "Erfolge setzen sich fort" mit auf den Weg.

Uwe Barth unterhielt als Landeschef der liberalen Partei die Zuhörer mit den Auswüchsen des deutschen Steuersystems in Form eines Pamphlets zur Aufklärung des Verbrauchers zur Einkommenssteuer und machte damit einmal mehr deutlich, wo die Ansätze der FDP liegen, um Deutschland die Fesseln der Bürokratie abzunehmen. Insgesamt bewiesen die Redner, als Einheit, sowohl auf formaler als auch auf inhaltlicher Ebene den Wahlkampf anzugehen.

"Selbstbewusst, mit Kompetenz und Visionen versuchen wir den Bürgern das verlorene Vertrauen in die Politik in Thüringen zurück zu geben", konstatierte Kemmerich. Die Mitgliederzahlen der Erfurter FDP haben sich im letzten Jahr verdoppelt.

Bilder zum Jahresempfang der Liberalen