Liberale Stadtpolitik kam bei Erfurtern gut an

ERFURT. Schon von weitem leuchteten die gelben und blauen Stehtische der Erfurter FDP, Luftballons in den gleichen Farben wanderten von Kinderhänden getragen durch die Innenstadt: "Als einen erfolgreichen Tag", bezeichnete Kreischef Thomas L. Kemmerich die Wahlkampfauftakt-Veranstaltung am letzten April-Wochenende auf der Rathausbrücke.

"Jede Menge interessierter Bürger konnten wir mit Informationsmaterial versorgen", freut sich auch Birgit Schuster. Die Zweitplatzierte auf der Stadtratsliste verteilte bis in den Nachmittag Flyer und Broschüren und sprach die Besucher des gleichzeitig stattfindenden Töpfermarktes auf die aktuelle Umfrage der Liberalen an: "Braucht Erfurt vermehrt Kurzzeitparkmöglichkeiten"? Mit großer Mehrheit votierten die Befragten für die sogenannte "Brötchentaste". Für Birgit Schuster Ansporn genug, diesen Mangel, der auch schon im FDP-Wahlprogramm verankert ist, energisch anzugehen: "So stelle ich mir bürgernahe Politik vor".
Bis zu den Wahlen am 7. Juni wird es jeden Samstag ab zehn Uhr einen Info-Stand der Erfurter FDP auf dem Wenigemarkt geben. Denn wenn die erste Veranstaltung etwas gebracht hat, dann allen voran die Erkenntnis, das Fakten und Zusammenhänge gefragt sind und es einen großen Bedarf an Information und persönlichen Kontakten gibt. Die Erfurter möchten genau wissen, wen sie wählen und wer in den kommenden Jahren die politische Linie im Rathaus vorgibt.

Bilder finden Sie unter: