Bauvorhaben stagnieren an Bürokratiehürden

ERFURT. Immer mehr Anträge gehen bei der Thüringer Aufbaubank ein. Die Zahlen sprechen für sich: Die Nachfrage im Bereich Eigenheimförderung steigt. Dazu bemerkt Thomas L. Kemmerich, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP jedoch, dass auf der anderen Seite Bauvorhaben oftmals an den durch die Bauämter vor Ort diktierten Hürden am Zeitplan scheitern.

Für Kemmerich sind genervte Bauherren keine Einzelerscheinung. "Bauanträge ziehen sich in die Länge, immer wieder werden Fristen von Seiten des Amtes verschoben oder weitere Formulare und Belege eingefordert", weiß Kemmerich aus Gesprächen mit direkt Betroffenen. In vielen Fällen ist die Finanzierung geregelt, das Geld kann jedoch nicht eingesetzt werden. "Als Schikane empfinden das die Antragsteller", so Kemmerich. "Dieses Konjunkturpaket bleibt stecken, obwohl Wirtschaft und Bürger es selbst anschieben könnten".