Stadtrat

Erfurter wird seit Wochen hingehalten und vertröstet

ERFURT. In der letzten Stadtratssitzung fand sich ein Einwohnerantrag zum Thema Stadtlogo auf der Tagesordnungsliste. Auch wenn das Pro und Contra von Rad und Dom- Silhouette noch immer diskutiert und keinesfalls geklärt zu sein scheint, äußert sich FDP-Fraktionschef Thomas L. Kemmerich verärgert angesichts der Ignoranz der Stadtverwaltung, sich eingehend mit dem Antrag zu befassen. Fünf Wochen lag ein Schriftstück vor. Nachdem sich zu lange über die Zuständigkeiten gestritten wurde musste der anfragende Bürger vertröstet, der Antrag als unbearbeitet zurück verwiesen werden.

Mit dem Argument, jede einzelne der 636 eingereichten Unterschriften prüfen zu wollen um ausschließen zu können, dass ein Nicht-Erfurter den Einwohnerantrag goutierte, ging man schnell zum nächsten Punkt über. Hingehalten fühlte sich nach Meinung der Liberalen Fraktion zu Recht der Antragsteller. Da 300 Unterschriften auch gereicht hätten um die Verwaltung der Stadt aktiv werden zu lassen, ist die Prüfung der Rechtmäßigkeit der Unterschriften in den Augen von Kemmerich nur ein Argument um die Untätigkeit der Stadtverwaltung zu vertuschen.

25. September 2009 Simon