Stadtrat

Konzepte orientieren sich zu wenig am Bedarf - Vernetzung muss ausgebaut werden

Weniger Geld bei gleichem Aufgabenpensum: Erfurt unterhält 15 Jugendhäuser unterschiedlicher Grundstruktur und zusätzliche Mittel wird es in absehbarer Zeit kaum geben. Stadtrat Kemmerich (FDP) fordert unter diesen Bedingungen ein Konzept des Stadtjugendrings als Dachorganisation der freien Träger entsprechend der Raumplanung. "Konzentration mit Qualität anstatt Breitstreuung der wenigen Mittel", fasst Kemmerich die Formel zusammen. Oberste Priorität hat für den Liberalen der Bedarf der Kinder und Jugendlichen als Nutzer der Angebote.

"Eine Orientierung an den Forderungen der Träger darf nicht im Zentrum der Überlegungen stehen." Vielmehr muss auf eine bessere Vernetzung, eine engere Zusammenarbeit mit den neuen Ortsteilbürgermeistern und eine kritische Aufgabenkontrolle angedacht werden. "Jede Krise birgt die Chance zur Veränderung in sich", bleibt Kemmerich optimistisch.
Am 10.12.2009 nimmt Thomas L. Kemmerich als Stadtrat für die FDP-Fraktion an einer Podiumsdiskussion des Stadtjugendring Erfurt e.V. mit dem Schwerpunkt "Finanzierung" teil. Die Gesprächsrunde wird als Aufzeichnung bei Radio F.R.E.I. übertragen.