Landespolitik

Zu klobig, zu teuer! Kemmerich erteilt Milliarden-Forderung der Linken klare Absage

FDP-Politiker Thomas L. Kemmerich plädiert entschieden gegen die von der Linke - Fraktion geforderte Einrichtung eines Energiebetriebes als hundertprozentige Landestochter. "Ein VEB Energie ist das Letzte, was Thüringen angesichts der großen Herausforderungen in Zukunft brauchen kann!"

Allein die veranschlagten Kosten von einer Milliarde Euro kommentiert der wirtschaftspolitische Sprecher der Liberalen mit Kopfschütteln. Ein Landesbetrieb dessen Aufgabe es ist, Investitionen in erneuerbare Energien vorzunehmen ersetzt in Kemmerichs Augen nicht die ausbaufähige Vernetzung bestehender Angebote verbunden mit mehr Kommunikation. Der Vorschlag der Linken zielt lediglich auf die Installation einer weiteren Ebene und damit mehr Bürokratie ab.
Kemmerich verweist darauf, das Thüringen bereits zu viele schwarze Löcher im Haushalt zu stopfen hat. "Solange mit Verweis auf das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Stromkonzerne ihr Monopol und die damit verbundene Preisgestaltungshoheit zu Lasten der Kunden ausnutzen, stellt sich die Frage für mich ganz anders: Was können wir tun, um regenerative Energien auszubauen und gleichzeitig die Strompreise für Verbraucher auf ein erträgliches Maß zu reduzieren?"