Politik

. Zu den Plänen hinsichtlich einer Anhebung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Thomas L. Kemmerich:
Eine Erhöhung des Beitragssatzes verbietet sich allein auf Grund der Koalitionsvereinbarung, Lohnzusatzkosten unter 40 Prozent zu halten. Im Gegenzug ist nicht erkennbar, in welchen anderen Sozialversicherungsbereichen Beiträge gesenkt werden können.


"Ich lehne die Erhöhung der Beiträge zur Arbeitsloseversicherung kategorisch ab!" Ein Anstieg der Sozialabgaben gefährdet Arbeitsplätze und steht dem entgegen, was die FDP als vorrangiges Ziel anvisiert: Menschen in Beschäftigungsverhältnisse zu bringen.