Familienpolitik

Kürzungen bei den Aufwandsentschädigungen gefährden diese Alternative

"Ohne Tagesmütter entsteht eine enorme Lücke im Betreuungssystem" positioniert sich Liberalen-Fraktionschef Thomas L. Kemmerich zu den Forderungen des Tagesmütter-Vereins Erfurt e.V., deren Leistungen für diese Form der Kinderbetreuung durch die Kürzung des Anteils der Stadt Erfurt herab gesetzt werden sollen. Für Eltern mit kleinen Kindern und Arbeitszeiten abseits von 8 bis 16 Uhr sind Tagesmütter oft die einzige Alternative um Familie und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. "Solange Kindergärten diese Lücke nicht schließen und die Nachfrage nach Tagespflegeplätzen anhält, müssen die Rahmenbedingungen für Tagesmütter so gestaltet werden, dass es für beide Seiten akzeptabel ist", argumentieren die Erfurter Liberalen.

Nach Ansicht der FDP-Fraktion ist die adäquate Betreuung von Kindern eine wichtige Voraussetzung für die Ausübung einer Arbeitstätigkeit ihrer Eltern. Die Arbeitszeiten von Verkäufern und im Dienstleistungsbereich Beschäftigter zum Beispiel haben sich in den letzten Jahren immer wieder verändert bzw. verschoben. Dagegen hat sich an den Öffnungs- und Schließzeiten von Kindergärten & Co. seit 1990 nichts getan. "Wenn der Job der Tagesmütter durch sinkende Zuschüsse unserer Kommune derart unattraktiv wird, verlieren wir noch mehr Flexibilität im Betreuungssystem", so Kemmerich.
Alternativ kündigen die Liberalen an zu prüfen, ob der Landesanteil entsprechend aufgestockt werden kann um die Finanzierung der Erfurter Tagesmütter und -väter abzusichern.