Wirtschaftspolitik

Kemmerich: Es wird Zeit, für Opel Eisenach einen "Plan B" in Worte zu fassen

"Die Thüringer Opelaner werden zum Spielball zwischen GM-Management und Betriebsrat im Machtkampf um Lohnverzicht, Konzepte und Schließungen", macht der wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im Landtag, Thomas L. Kemmerich, noch einmal deutlich und appelliert an die Landesregierung, rasch einen "Plan B" zu formulieren um den Arbeitnehmern eine Perspektive bieten zu können, wenn im Zuge der angestrebten Sanierungen der angeschlagenen Automarke das Eisenacher Werk negative Einschnitte hinnehmen muss. "Es wäre völlig falsch, eine gnädige Geste der General Motors Company abzuwarten", so Kemmerich.

Bereits in den erst kürzlich abgehaltenen Plenumssitzungen hatte sich auch die FDP für ein Konzept zum Erhalt von Arbeitsplätzen in den betroffenen Automobilstandorten ausgesprochen. Seit der Kehrtwende der amerikanischen Mutter, Opel doch behalten zu wollen, sind weder ein schlüssiges Konzept noch annähernd hinnehmbare Konditionen in punkto Zukunftsfähigkeit des Ablegers kommuniziert worden. Umso schneller muss die Regierung von Thüringen nun vorarbeiten um einmal den Mitarbeitern eine Alternative bieten zu können, andererseits jedoch auch nicht völlig Plan- und Konzeptlos der Opel-Führungsmannschaft gegenüber zu stehen.