Wirtschaftspolitik

FDP will weitere Informationen zu den Gesprächen der Landesregierung mit Opel

Die FDP-Landtagsfraktion hat eine unverzügliche Information des Wirtschaftsausschusses des Thüringer Landtages über den Inhalt der Gespräche der Landesregierung mit Opel gefordert. "Wir wollen schnellstmöglich Informationen, welche Zusagen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) und Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) gegenüber dem Leiter des Europageschäfts von General Motors Nick Reilly bei dem Gespräch in der Thüringer Staatskanzlei gemacht haben", erklärte heute der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Thomas L. Kemmerich.

Neben der Frage der Staatshilfen sei auch zu diskutieren, welche Konzepte GM zur nachhaltigen Standortsicherung im Bereich Forschung und Entwicklung für Eisenach verfolge. Die Standort-Garantie und das Bekenntnis zum Bau der neuen Generation des Corsa in Thüringen, die Reilly abgegeben habe, seien erfreulich. Dennoch müsse man angesichts der Erfahrungen der Vergangenheit misstrauisch bleiben und für alle Fälle einen Plan B der Landesregierung einfordern, so Kemmerich. (Jens Panse)