Arbeitsmarktpolitik
Thomas L. Kemmerich (MdL)
Thomas L. Kemmerich (MdL)

Neuverschuldung fällt niedriger aus - Steuerentlastungen sind damit finanzierbar

Stabile Nachfrage, zunehmende Beschäftigung und eine im jahreszeitlich üblichen Umfang gestiegene Arbeitslosigkeit - Thomas L. Kemmerich zeigt sich positiv bestätigt - "trotz eines strengen Winters präsentiert sich der Arbeitsmarkt stabil und beweist einmal mehr, das weder negative Prognosen noch die insgesamt phlegmatische Stimmung in der Wirtschaft überhand genommen haben." Ganz im Gegenteil. Die deutlich verbesserten Konjunkturzahlen lassen sogar auf eine niedrigere Neuverschuldung hoffen.

"Mit den veranschlagten 6 Mrd. Euro die man so nicht ausgeben muss, wären die steuerlichen Entlastungen privater Haushalte und Unternehmen, die von der FDP mit etwa elf Milliarden Euro angegeben werden, mehr als zur Hälfte finanziert", bemerkt der wirtschaftspolitische Sprecher der Thüringer Liberalen und verweist auf die entlastende Wirkung der Maßnahme: "Wir wollen in erster Linie die hohe Abgabenlast drücken um den Menschen Kaufkraft und Investitionspotential zurück zu geben."
Was nicht vergessen werden darf: Die Zahl der offenen Stellen ist um 13 Prozent gestiegen (942 000). Dazu Kemmerich: " Langfristig planen Unternehmen optimistisch." Trotzdem bleibt ein großes Problem: "Zu viele Arbeitssuchende sind zu wenig qualifiziert. Diesem Missstand muss konsequent begegnet werden!"