Gab den Staffelstab weiter: Sabine Weigelt
Gab den Staffelstab weiter: Sabine Weigelt

"So schnell wie sich Gegebenheiten ändern, so flexibel muss Politik auf die Bedürfnisse und Forderungen von Menschen mit Behinderung reagieren," positionierte sich Kemmerich zur Debatte zum "Nationalen Aktionsplan” zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Ein Treffen des Außerparlamentarischen Bündnisses anlässlich des Europäischen Aktionstages für die Gleichstellung behinderter Menschen traf sich kürzlich im Thüringer Landtag auf Einladung des Vorsitzenden des Gleichstellungsausschusses, Thomas L. Kemmerich.
Den Gesprächsteilnehmern ging es in erster Linie um die rasche Umsetzung konkreter Forderungen. "Weitere Anhörungen und Auswertungen hindern uns daran, endlich Zugang zu dem Leben zu finden, das für alle anderen als ganz normal empfunden wird," äußerte sich ein Teilnehmer erbost zu den Ankündigungen von Sozialministerin Heike Taubert, in kleinen Schritten weiter zu gehen. Nach einem halben Jahr in Regierungsverantwortung könne man Erfolge nicht im Monatstakt vorweisen, so Taubert weiter.

Einen Staffelstab übergab Bündnissprecherin Sabine Weigelt symbolisch an Thomas L. Kemmerich.