ERFURT. Anlässlich der Vorstellung und Demonstrationsfahrt des lowliner-Dolly heute auf dem Gelände der DEKRA konnte sich Thomas L. Kemmerich, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag davon überzeugen, dass der Einsatz von Gigalinern nicht nur eine ökonomische, sondern vor allem auch eine ökologische Alternative darstellt. Durch die neuartige Kombination von bewährten Fahrzeugen, die zum Bsp. in den skandinavischen Ländern längst eingesetzt werden, ist es möglich bis zu 150 m3 Ladevolumen aufzunehmen. Laut einer Studie der Fachhochschule ist es so möglich 35% der Fahrten, aber auch 18% des Treibstoffbrauchs und somit 18% des CO2-Ausstoßes einzusparen.

"Wenn Thüringen seinen Ruf als Logistikland weiter ausbauen will, müssen wir den Einsatz dieser innovativen "Öko-Liner" - wie Kemmerich sie gern nennt - weiter verfolgen."


mehr Bilder von der Demonstrationsfahrt bei der DEKRA