Thomas L. Kemmerich
Thomas L. Kemmerich

Schließung des Spanplatten-Werkes in Saalburg-Ebersdorf auch Folge der Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen

"Die Schließung des Spanplatten-Werkes in Saalburg-Ebersdorf und das Aus für 115 Arbeitsplätze ist auch eine Folge der Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen", darauf weist der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Thomas L. Kemmerich hin. Der zunehmende Verbrauch von Holzabfällen zur Energiegewinnung in Biomasseanlagen sowie zur Verbrennung in Pelletheizungen habe zu einem Anstieg der Holzpreise geführt.


Außerdem müssten die Unternehmen mit gestiegenen Energiepreisen kämpfen. In Deutschland habe sich damit eine Marktsituation eingestellt, die zu Wettbewerbsnachteilen gegenüber den europäischen Nachbarländern führe, so der FDP-Wirtschaftsexperte. Kemmerich bekräftigt deshalb die Forderung nach einem ausgewogenen Energiemix aus Atomenergie als Brückentechnologie und erneuerbaren Energien. Den von der Schließung des Werkes betroffenen Mitarbeitern müsse seitens der Landesregierung schnell durch geeignete Qualifizierungsmaßnahmen geholfen werden, einen Job in Unternehmen in der Umgebung zu finden. Jetzt sei die Bundesagentur für Arbeit gefordert, flexibel auf den Fachkräftemangel zu reagieren, so Kemmerich.