Kemmerich begrüßt positiven Zuwachs bei Passagierzahlen - Management leistet gute Arbeit - Namenserweiterung war richtige Entscheidung

"Es ist eine gute Entscheidung, die politischen Kräfte auf den Flughafen Erfurt-Weimar zu konzentrieren," kommentiert Wirtschaftspolitiker Thomas L. Kemmerich die positiven Zuwachszahlen des Start- und Landesplatzes in der Thüringer Landeshauptstadt. Die steigenden Passagierzahlen erhellen den Hoffnungsschimmer am Horizont, dass es nach langen Querelen um die damalige Geschäftsführung und geschönte Zahlen, endlich aufwärts geht. Natürlich werde es auf absehbare Zeit nicht ohne finanzielle Unterstützung gehen, aber, so ist sich Kemmerich sicher, auf einen Flughafen könne auch ein kleines Bundesland nicht verzichten.

Durch die Namenserweiterung ergibt sich abermals eine Reihe von Vorteilen: Die Verhandlungsbasis wird durch das erweiterte Einzugsgebiet um Weimar deutlich erkennbar vergrößert und damit der Flughafen für viele Airlines attraktiver. Wenn der Trend zu den Charterflügen geht, bestünde für Kemmerich damit auch wieder eine gute Basis um mit anderen Fluglinien zu verhandeln. Dem aktuellen Management bescheinigt Kemmerich darüber hinaus eine hervorragende Arbeit. Gemeinsam mit Marketingleiter Barthel hatte er entscheidende Gespräche in Vorarbeit auf den Umbennungs-Antrag der Liberalen im Landtagsplenum geführt.



Pressemitteilung Mai 2010 zur Umbenennung des Erfurter Flughafens
"Einen Schritt weiter" - Pressemitteilung Juni 2010
Mehr Tempo gefordert - Pressemitteilung August 2010

Meldung auf Radio Lotte Weimar vom 31.1.2011: Der Erfurter Flughafen wird bereits ab März "Flughafen Erfurt-Weimar" heißen. Das hat die Flughafengesellschaft am Wochenende mitgeteilt. Bisher war die neue Namensgebung für den Sommer angesagt.