Thüringer Wirtschaftverbände bei "Trendatlas" von Minister Machnig offenbar nicht beteiligt

Als "teuren Blick in die Kristallkugel" bezeichnet der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Thomas L. Kemmerich, den heute von Minister Matthias Machnig vorgestellten sogenannten "Trendatlas". Bei den sich ständig ändernden Rahmenbedingungen seien solche Festschreibungen für die Zukunft unsinnig. Es spreche zudem für das merkwürdige Verständnis von Wirtschaftspolitik, wenn ein externes Unternehmen für viel Geld beauftragt werde, die Zukunft der Thüringer Wirtschaft zu beurteilen. Das "Buch" sei offensichtlich gänzlich ohne Beteiligung der Thüringer Wirtschaftsverbände im Hinterzimmer von Herrn Machnigs Ministerium geschrieben worden, kritisiert Kemmerich die heutige Vorabpräsentation. Die Qualität reiche ganz bestimmt nicht für die Leipziger Buchmesse aus, so Kemmerich, der ankündigt, die Kosten der "Publikation" kritisch zu hinterfragen. (jp)