Der Thüringer Landtagsabgeordnete Thomas L. Kemmerich, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, zu den positiven Tendenzen am Arbeitsmarkt:

"Unter die 3-Millionen-Grenze ist die Arbeitslosenquote in Deutschland gesunken. Trotzdem bleiben die Themen Fachkräftemangel und Vermittlung von Menschen ohne Job wichtige Baustellen, auf denen politische Fundamente geschaffen werden müssen. Wer einmal in der jobfreien Phase fest steckt, dem fällt der Wiedereinstieg immer noch zu schwer - dieser Trend wird statistisch bestätigt und verschärft sich. Wir brauchen deshalb weitere und vor allem sinnvolle Maßnahmen um arbeitslose Menschen in den Arbeitsmarkt zu vermitteln. Rasche, bedarfsgerechte Qualifizierung und Bildung sind die Maßstäbe, an denen sich Vermittler orientieren müssen. Ich warne eindringlich davor, Jobsucher in erster Linie zu verwalten.

Da sich der Arbeitsmarkt in Deutschland aus sich heraus regeneriert, ist es jetzt an der Zeit, Rahmenbedingungen so zu konzipieren, dass Anreize greifen und sich ein Bewusstsein durchsetzt, nach dem jeder etwas dafür leisten muss, um Leistungen in Anspruch zu nehmen. In den Niederlanden hat man gute Erfahrungen damit gemacht, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger im sozialen Netz zu integrieren und neben dem Prinzip des ´Förderns´ durchaus auch ´fordernd´ aufzutreten."