Kemmerich: "Effiziente Verwaltung ist ein Standortvorteil"

"Für ausländischen Fachkräfte ist der Zeitraum der Suche nach Arbeit oftmals kürzer als die Zeit bis zur Genehmigung der Arbeitsaufnahme durch die Verwaltung, das ist natürlich wenig attraktiv", so der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag, Thomas L. Kemmerich, über den bürokratischen Aufwand für Nicht-EU-Ausländer. Um nicht-deutsche Hochqualifizierte langfristig zu binden, sei es notwendig die Verwaltungsverfahren zu beschleunigen. Gerade bei nicht-EU-Ausländern kann sich ein solches Verfahren über mehrere Monate strecken. "Wir fordern in einem Antrag die Landesregierung auf, die Einrichtung eines Pilotprojekts zwischen Kammern, kommunaler Verwaltung und Unternehmen zu unterstützen", so Kemmerich weiter. In Sachsen seien ähnliche Pilotprojekte bereits angelaufen. Hochqualifizierte Fachkräfte sind so mobil, dass sie nicht mehrere Monate warten um die Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. "Mit solch einem Pilotprojekt können best-practice-Beispiele geschaffen werden, die für eine moderne Verwaltung unerlässlich sind", so Kemmerich abschließend. (jp)