Erfurter Liberale beschließen im Vorstand, wer zur OB-Wahl antreten wird


Solides Haushalten, eine ehrliche Aufgabenkritik, Investitionen in Bildungsstrukturen der Stadt und weniger Belastungen für die Bürger: Mit dem Einzug eines Liberalen Oberbürgermeisters im Erfurter Rathaus verbindet man neue Maßstäbe für das zukünftige Arbeiten der städtischen Verwaltung. Mehr Kompetenz und einen klaren Willen zu vernünftigen Entscheidungen hält Thomas L. Kemmerich für unverzichtbare und ausschlaggebende Kriterien.
Mit einem geschlossenem Votum bestätigte der Vorstand des FDP-Kreisverbandes seinen Kreischef mit bester Empfehlung für ein Antreten zu den im April stattfindenden Wahlen um das vakant werdende Amt des Stadtoberhauptes.
Als Vorsitzender der Freidemokratischen Fraktion im Stadtrat, Landtagsabgeordneter mit wirtschaftspolitischem Tätigkeitsschwerpunkt und Bundesvorsitzender der liberalen Mittelständler weiß Kemmerich von was er spricht und er hat vor allem eines: konkrete Ziele für Erfurt! Aus der Opposition heraus hat der Unternehmer und Politiker selbst ein gutes Gespür für kommunalpolitische Schieflagen entwickelt und dabei den Willen entwickelt, Dinge pragmatischer und mit mehr Ausblick in die Zukunft zu entwickeln und zu entscheiden.

Ende Januar 2012 muss die Mitgliederversammlung Kemmerich bestätigen. (TERMIN: 30. Januar 2012, 19 Uhr)