"Die Landesentwicklungsgesellschaft soll zwar Schlagzeilen machen, aber nicht durch Personalpossen sondern mit der Fortentwicklung der Thüringer Wirtschaft", kommentiert der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag, Thomas L. Kemmerich, die anhaltende Diskussion um den Geschäftsführer der LEG. Bei der Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Landesentwicklungsgesellschaft wurden noch die hervorragenden Ergebnisse und Leistungen unter dem Motto "20 Jahre LEG für ein starkes Thüringen" präsentiert. Da könne doch die Arbeit des Geschäftsführers Frank Krätzschmar nicht so schlecht gewesen sein." Für ihn ist Krätzschmar der richtige Mann am richtigen Ort und das Gerangel um die Weiterbesetzung des Geschäftsführerpostens lediglich dem Ego von Wirtschaftsminister Matthias Machnig geschuldet.

"Im Februar dieses Jahres wurde Herr Krätzschmar allerdings noch als einer der Geschäftsführer der Internationalen Bauausstellung Thüringen GmbH (IBA) im Freistaat vorgestellt", so der FDP-Abgeordnete Heinz Untermann, der in der Fraktion für das Thema Landesentwicklung zuständig ist. "Weiß die Regierung noch was sie will und sitzen die beiden Minister Machnig und Carius nicht am selben Kabinettstisch?", fragt Untermann. Bei LEG und IBA werden die Personalentscheidungen im jeweiligen Aufsichtsrat getroffen. "In beiden sind die Minister Machnig, Carius und Reinholz sowie Staatssekretär Deufel vertreten", wundern sich die Liberalen. (jp)