Landtag

Kemmerich: Landesregierung muss Vorbildfunktion einnehmen

ERFURT. Die FDP-Landtagsfraktion fordert seit langem eine angemessene Praktikantenvergütung für alle Pflichtpraktika im Bereich der Landesministerien. "Denn eine angemessene Vergütung unterstützt nicht nur das Anwerben der beste Köpfe und Fachkräfte für den Freistaat. Neben der Vorbildfunktion einer Landesregierung, die sie einnehmen muss, bringt es auch Standortvorteile für Thüringen mit sich", so der wirtschaftspolitische Sprecher, Thomas L. Kemmerich. Daher hat die liberale Landtagsfraktion im März 2011 einen Antrag auf "Gewährung einer angemessenen Vergütung für Praktikanten in Thüringer Landesministerien und nachgeordneten Behörden" gestellt.

Doch mehrheitlich und mit Enthaltung der Fraktion der Fraktion DIE LINKE wurde der Antrag damals abgelehnt. "Obwohl dies ein Zeichen des Landtages gewesen wäre, dass Pflichtpraktika endlich als vergütbare Tätigkeiten angesehen werden", sagt Kemmerich verwundert hinsichtlich der heutigen Pressemeldung der Landtagsfraktion DIE LINKE, in der diese nun den Zustand beklagt, dass nicht einmal fünf Prozent der Studierenden, die im Landesdienst arbeiten müssen, eine Vergütung erhalten.
"Die Landesregierung muss an dieser Stelle eine Vorbildfunktion einnehmen. Dies gilt aber ebenso für jene Volksvertreter, die mit ihrer Stimme eine angemessene Praktikantenvergütung schon längst hätten umsetzen können", so Kemmerich abschließend. (jp)