Brummis fehlt Platz um Lenkpausen einzuhalten - mit Zalando erhöht sich LKW-Frequenz - Lösung dringend gefordert - Liberale haben Anfrage gestartet

"Wer bei der Ansiedlung groß denkt, darf bei den Folgen nicht kleingeistig abwinken," fordert Stadtrat Thomas L. Kemmerich endlich ausreichend Park- und Rangierflächen für das GVZ Erfurt. Denn wenn "Deutschlands größter Kleiderschrank" seinen vollen Betrieb aufnimmt, werden sich die Zustände im hiesigen Güterverkehrszentrum noch weiter zuspitzen. Zwar ist die erfreulich gute Auslastung des Firmenareals in Autobahnnähe ein Grund zur Freude. Die 300 zusätzlichen LKW die bald auch die Zalando-Zentrale in Erfurt anfahren um die vor Glück schreienden Kunden mit frischen Stoffen und schicken Schuhen zu versorgen, haben dann aber selbst ein Problem. Es gibt für die Brummis keine Parkmöglichkeiten, um gesetzlich vorgeschrieben Ruhezeiten einhalten zu können. Und den schwarzen Peter schiebt man sich hin und her. Niemand sieht sich wirklich in der Verantwortung, diese Situation zu entschärfen. Und das, obwohl selbst der Fachverband der Logistiker und die Fachhochschule Erfurt den Mangel seit langem immer wieder benennen und auf eine Lösungen drängen.

Das mit Parkverboten für die umliegenden Straßen den Fahrern und Firmen im GVZ nicht geholfen wird, beobachtet Stadtrat Thomas L. Kemmerich schon länger mit Sorge. Die Stadt verweist auf die Einhaltung der bestehenden Ordnung. Gespräche sind bisher im Sande verlaufen. "Um nicht vor Parkplatzmangel schreiende LKW-Fahrer vor dem Rathaus zu haben sollten sich die Verantwortlichen nun endlich einigen" fordert die Liberale-Fraktion. Wenn sich eine Stadt zu ihren Logistik-Standorten bekennt, neue Ansiedlungen fördert und zur Eröffnung von Zalandos Erfurter Quartier die Regierenden freudestrahlend Hände schütteln, sollte man hier genauso offen verfahren.

Eine Anfrage der Liberalen wurde bereits eingereicht und soll in der Stadtratssitzung im September beantwortet werden.