Stadtrat
In den Erfurter Gymnasiumsklassen wird es eng.
In den Erfurter Gymnasiumsklassen wird es eng.

Dringlichkeitsantrag der FDP-Fraktion abgewiesen - Debatte um Beschluss muss fortgesetzt werden - Gymnasien hoffen auf Außenstelle zur Entlastung

"Das offensichtliche Desinteresse einer Mehrheit der Stadträte am Überlastungszustand der Erfurter Gymnasien kommt einem Schlag ins Gesicht der betroffenen Schüler, Eltern und Lehrern gleich," kommentiert die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Stadtratsfraktion, Peggy Katzer, das Abstimmverhalten zu einem Dringlichkeitsantrag der Liberalen. Vor einem Jahr bereits fasste der Stadtrat den Beschluss, eine gymnasiale Außenstelle zu eröffnen. Angesichts konstant hoher Schülerzahlen sieht die rot-rote Koalition jedoch noch heute keinen gesteigerten Handlungsbedarf. Für Peggy Katzer ist es ein unhaltbarer Zustand, dass die Verwaltung dem Beschluss noch immer nicht nachgekommen ist. "Ein Jahr ist seitdem tatenlos verstrichen. Wir wollen vermeiden, dass es zum Schuljahresbeginn 2013/2014 noch immer keine Lösung für die überbelegten Gymnasien in unserer Stadt gibt," macht Katzer deutlich, "zumal es inzwischen die Bereitschaft zweier Schulen gibt, solch eine Außenstelle möglicherweise zu leiten."

Den Prüfauftrag Umsetzung Schulnetzplan finden sie hier
Pressemitteilung "Erfurt braucht gymnasiale Außenstelle" vom 17.01.2013
TLZ-Zukunftsforum: "Außenstelle soll überfüllte Gymnasien entlasten", TLZ vom 12.01.2013

Die Liberalen-Fraktion wird das Thema erneut auf die Tagesordnung im Februar-Stadtrat bringen. Zuletzt hatten sich der Leiter des Amtes für Bildung, Dr. Ungewiß, sowie Kreiselternsprecher Vogel im TLZ-Zukunftsforum für eine Lösung in Form einer möglichen Außenstelle ausgesprochen. Wobei eine eventuelle Pendelei der Schülerinnen und Schüler für vereinzelte Stunden in ein Regelschulgebäude, wie es von der Verwaltung bereits angedacht war, nach wie vor keine akzeptable Lösung für alle Beteiligten ist und deshalb abgelehnt wird. Der Standort für die Außenstelle ist die ehemalige Förderschule in der Hermann-Brill-Straße, in der sanierte und eingerichtete Klassenräume vorhanden sind.