Kreisverband

Kemmerich bleibt Kreischef der Erfurter Liberalen - Vorstand neu formiert - inhaltliche Ausrichtung auf Tagesordnung ganz oben

"Der alte ist der Neue," mit diesen Worten offerierte Versammlungsleiter Dr. Schellenberg den Gästen im Schlosshotel Hubertus das Ergebnis der Vorstandswahl. Mit einem entschiedenen Pro-Kemmerich wählten die Stimmberechtigten des Erfurter FDP-Kreisverbandes ihren "alten" Vorsitzenden erneut an die Spitze der Liberalen in Thüringens Landeshauptstadt, der mit 134 Mitgliedern zudem der stärkste Verband im Bundesland ist. Kemmerich kann auf eine stabile und gefestigte Mehrheit an der Basis blicken: 39 von 40 Stimmen bestätigten ihn souverän im Amt. Mit Beifall goutierten die Parteifreundinnen und Parteifreunde die Ziele und Pläne des Freidemokraten. Denn auch wenn das Stimmungsbarometer für die Blau-Gelben starken Schwankungen unterliegt bleibt sich der Wahl-Erfurter treu: "Ob ich in einer Stadtratssitzung zu Wildbienen versus Logistikansiedlung argumentiere oder immer wieder die einseitig zu Lasten des Steuerzahlers ausgelegte EEG Umlage kritisiere, bleibt es wichtig, sachlich Stellung zu beziehen und Standpunkte zu vertreten, für die einem nicht ad hock die Begeisterungsstürme der Massen sicher sind."

Bilder gibt es auf unserer facebook-Seite facebook/fdp.erfurt

Peggy Katzer und Marko Enke unterstützen die Projekte des Erfurter Kreisverbandes als Stellvertreter. Katzer, die dreizehn Jahre als Schulelternsprecher tätig war möchte insbesondere den Bereich Bildung und Sport gemeinsam mit Enke, der sich für die Bereiche Gesundheit, Ärztemangel und Vorsorge einsetzt, thematisch verstärkt voranbringen und neue Impulse geben. Ebenfalls im Vorstand vertreten: Robert Meckel (als Schatzmeister erneut gewählt), Christian Poloczek (Kreisgeschäftsführer), Johannes Bräun (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Roul Rommeiß, Julia Flöricke, Dr. Matthias Fertig, Andrej Hesse, Heiko Sparmberg, Steffen Peter, Dr. Klaus Warz, Jürgen Lange und Herbert Rudovsky. (ab)