Kreisverband

Anträge aus dem Verband der Landeshauptstadt auf Landesparteitag zur Diskussion

Mit vierzehn Delegierten ist der in Thüringen mitgliederstärkste Kreisverband beim 26. Landesparteitag der FDP vertreten. Die Erfurter Liberalen begründen in Weimar neun Anträge, die zuvor im Vorstand beraten und beschlossen worden sind. Neben einem Bekenntnis gegen einen flächendeckenden, staatlichen Mindestlohn fordert man unter anderem ein Personalentwicklungskonzept für die Lehr- und Fachkräfte an Thüringer Schulen und eine klare Positionierung zum Thema Rundfunkabgabe seitens der Landespartei. "Es ist ein wichtiges Zeichen, wenn sich die Thüringer Liberalen für ein Thema mehrheitlich stark machen", weiß Thomas L. Kemmerich. Der Kreischef aus der Landeshauptstadt sorgt insbesondere in den Themengebieten Wirtschaft und Finanzen für Gesprächsstoff unter den Weimarer Delegierten. Als wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion haben er und sein Vorstandsteam vor allem die weitere Entlastung der Bürger im Visier, die mit ihren Steuern und Abgaben den Großteil der Staatsausgaben finanzieren. Bürgerrechte, Bürokratieabbau und das Eindämmen weiterer staatlicher Lenk- und Eingriffspolitik braucht für die Erfurter FDPler starke Fürsprache.

Das Antragsbuch und alle Informationen rund um den 26. Landesparteitag der Thüringer FDP am 2. März 2013 in Weimar finden sie hier.