Landtag

ERFURT. Um sich vor Ort einen Einblick in die erstmals in Erfurt veranstaltete Mittelstandsmesse "WiN" - steht für "Wi(ssenstransfer) im N(etzwerk)" - verlegte der FDP-Arbeitskreis für Wirtschaft und Finanzen seine regelmäßige Sitzung in die Hallen der Messe Erfurt. An zwei Tagen präsentieren sich 117 Unternehmen aus den verschiedensten Branchen des Thüringer Mittelstandes von IT-Kommunikation bis hin zu Industriefertigung von Arbeitsstühlen. Der FDP-Arbeitskreis nutzte die Gelegenheit, um mit Vertretern des Mittelstandes thüringenweit ins Gespräch zu kommen. "Unser Mittelstand ist das Rückgrat der Thüringer Wirtschaft. Seine Vielfältigkeit spiegelt sich auf dieser Messe wider.", resümiert Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender des Arbeitskreises gemeinsam mit FDP-Kollege, Dirk Bergner, beim Rundgang über das Messegelände. Die Initiative, die Mittelstandsmesse nach Erfurt zu holen, ging vom Landesverband Thüringen des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft aus. (jp)