Stadt

Erfurter Liberale befürworten Maßnahmen zur Streckenentlastung - vorhandenes System muss besser genutzt und optimiert werden

ERFURT. Zunächst war Christian Poloczek, Geschäftsführer des Kreisverbandes der FDP Erfurt, erfreut über den Artikel zur Planungen zum Stadtbahnerweiterungsbau in Erfurt von der Schillerstraße durch die Puschkinstraße zum Karl-Marx-Platz als Bestandteil der Entlastung der Bahnhofsstraße und neuer Streckenverbindungen zwischen Bahnhof und Messe Erfurt, sowie zur Multifunktionsarena. "Hier zeigen sich gute Möglichkeiten zur qualitativen Verbesserung des Erfurter Nahverkehrs und der Steigerung der Kundenzufriedenheit bei den Erfurter Verkehrsbetrieben. Ebenso haben wir endlich die Entlastung im Störfaktor Bahnhofsstraße, was bei Betriebsunterbrechungen und Unfällen immer wieder zu massiven Ausfällen und Irritationen im Stadtbahnverkehr sorgt," argumentiert Poloczek für diese Planung.

Dennoch zeigt sich der Liberale irritiert von dem Gedanken zur Oberleitungsbus - Planung auf der derzeitigen Stadtbuslinie 9. Einerseits taucht diese nicht im Nahverkehrsplan der Stadt Erfurt bis 2018 auf und hat keine entsprechende Finanzierungsgrundlage, zum anderen scheiterte schon das Stadtbahnprojekt auf der Verkehrsachse Daberstedt - Nordbahnhof an den Klagen einiger weniger Bürger. Viele können den Vorteil eines solchen Projektes nicht deuten, zumal weitaus höhere Beförderungsleistungen mit Stadtbahnen möglich sind und einen weiteren Fahrgastzuwachs auf diesem Streckenast ermöglichen würden. Den niedrigeren Beschaffungskosten eines Oberleitungsbus-Systems stehen höhere Wartungskosten, mehr Anfälligkeiten im System und die niedrigeren Kapazitäten gegenüber. "Eine Bahn fährt 30 Jahre, ein Bus muss im Schnitt alle 8 Jahre gewechselt werden, Straßen alle 5 - 8 Jahre saniert werden. Wir sollten Bus und Stadtbahn nicht noch ein drittes System für eine Stadt wie Erfurt dazu planen und weiter an der optimalen Verknüpfung im Nahverkehr arbeiten, auch in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt" so Poloczek. (ab)