Landtag

Kemmerich: "Klares Bekenntnis zu Handwerksbetrieben erforderlich"


ERFURT. "Das Handwerk ist einer der vielseitigsten Wirtschaftsbereiche Thüringens und bildet mit seinen vielen kleinen und mittleren Betrieben einen bedeutenden Teil der Thüringer Wirtschaft", sagte heute Thomas L. Kemmerich, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion. Der Thüringer Landesregierung warf Kemmerich vor, sich vor allem um große Unternehmen zu kümmern. "Die FDP ist die einzige Fraktion, die sich im Landtag gegen die steigenden Belastungen, gegen bürokratische Bürden und Abgaben stellt", so Kemmerich weiter. "Wir kümmern uns um die Sorgen des Handwerks, denn die Betriebe stehen mit der sich abzeichnenden Lücke an Führungskräften und Fachpersonal vor großen Problemen", so der Liberale. Die FDP-Fraktion hat deshalb in der ganzen Legislaturperiode immer wieder mit parlamentarischen Initiativen auf die Situation des Handwerks aufmerksam gemacht.

Auch im März-Plenum stehen die Wirtschaftsanträge "Den Meisterbrief als Qualitätssiegel des Handwerks schützen - die duale Ausbildung stärken", "Innovationskraft des Mittelstandes stärken - Wirtschaftspolitik des Freistaates neu ausrichten!", der Alternativantrag "Arbeitnehmerfreizügigkeit: Perspektiven bieten, Chancen ergreifen und Missbrauch verhindern!" sowie die Große Anfrage der FDP zur Situation und Perspektive des Thüringer Handwerks auf der Tagesordnung. "Mit unseren Initiativen wollen wir dem Wirtschaftsminister auf die Sprünge helfen. Wir wollen wissen, wie die Landesregierung die Innovationskraft und die volkswirtschaftliche Bedeutung des Thüringer Handwerks bewertet und welche Maßnahmen zur Unterstützung geplant sind", so Kemmerich weiter.

"Infolge seines hohen Qualifikationsniveaus und seiner Bereitschaft zu individuellen, kundenspezifischen Lösungen ist das Handwerk ein wichtiges Element von Volkswirtschaft und Gesellschaft. Das muss auch die Thüringer Landesregierung endlich verstehen und handeln", so Kemmerich abschließend. (fr)