Stadtrat

Die zunehmend mehr auf Erfurts Straßen pendelnden Fernreisebusse will die FDP über den Flughafen lenken - die guten Bedingungen an der Peripherie lassen sich in Erfurt sehr gut doppelt nutzen - Antrag der Liberalen für Mai geplant

ERFURT. Die geplante Erfurter Fernbusstation sehen die Liberalen unmittelbar in Nachbarschaft zum Flughafen Erfurt-Weimar entstehen. Die Option der Integration in die ICE-City lehnt die FDP dagegen entschieden ab. "Die Frequentierung des Bahnhofsareals in unmittelbarer Nähe der Begegnungszone schafft mehr Probleme," ist sich Christian Poloczek sicher. Die Vorteile des Flughafens dagegen stechen klar hervor: eine direkte Anbindung an die Autobahn ist gegeben, die Infrastruktur des Flughafens kann ebenso von den Fernbusreisenden genutzt und die Anschlussmöglichkeiten zwischen Flughafen, Fernbuslinien und ÖPNV-Anbindung optimal abgestimmt werden.

Die Installation eines Fernbusterminals am Flughafen ist Christian Poloczek und Thomas L. Kemmerich so wichtig, dass sich die beiden FDP-Mitglieder dafür stark gemacht haben, das Vorhaben im Wahlprogramm 2014 aufzunehmen. In der Stadtratssitzung im Mai soll ein Antrag der FDP-Stadträte die Kombination von Fernbus und Flugverkehr vorgestellt werden. Die Führungsetage des Flughafens ist von den möglichen Synergieeffekten begeistert. Auch Betreiber von Fernbuslinien sind daran interessiert, bereits im Stadium der Ortsfindung dabei sein zu dürfen. In Leipzig werden beide Reiseterminals unter einem Dach bereits erfolgreich betrieben. Große Busse und große Flieger an der Peripherie sorgen für ausreichend Auslastung und halten die Innenstadt frei von unnötigen Reise- und Verkehrsströmen. (ab)