Wirtschaftspolitik

"Die Thüringer Wirtschaft braucht Fachkräfte und nicht nur weitere Studienanfänger. Herr Tiefensee, die Thüringer Arbeitnehmerschaft setzt sich zu 80 % aus Fachkräften und nur zu 20 % aus Akademikern zusammen. Beide sind wichtig und unverzichtbar für die Thüringer Wirtschaft, aber es fehlt eine Initiative zur Gewinnung von Fachkräften zu einer dualen Ausbildung. Hier sollten Sie mehr Geld in die Hand nehmen. Das wäre für das Fortkommen der Thüringer Wirtschaft elementar", kommentiert Wirtschaftsexperte Thomas L. Kemmerich die neue Online-Kampagne für den Hochschulstandort Thüringen von Wirtschaftsminister Tiefensee.

"Statt ständig neuer Kampagnen a lá Matthias Machnig brauchen wir eine zielegerechte Unterstützung bei der Ausbildungssituation in Thüringen", so Kemmerich. Dabei zeigen doch gerade die aktuellen freien Ausbildungszahlen, beispielsweise sind in Weimar noch 190 Lehrstellen und im Weimarer Land 295 unbesetzt, dass der Bedarf an zukünftigen Fachkräften hoch ist. "Nicht hier und da fördern, sondern für Thüringen eine bedarfsgerechte Wirtschaftsförderung entwickeln. Fachkräfte sind unverzichtbar, aber nur Studenten und duale Ausbildung gemeinsam sind der Schlüssel für den Erfolg. Zumal die Kapazitäten der Thüringer Universitäten gut ausgelastet sind", appelliert Kemmerich abschließend.