Berlin. Der FDP-Bundesvorsitzende CHRISTIAN LINDNER erklärt zu den Terroranschlägen in Brüssel:

"Erneut wird die offene Gesellschaft von denen herausgefordert, die die Freiheit hassen. Die unmenschlichen Anschläge in Brüssel galten nicht der belgischen Bevölkerung, sondern uns allen, die Freiheit, Toleranz und Weltoffenheit leben. Das Leid unserer belgischen Nachbarn ist auch unser Leid.
Die hinterhältigen Angriffe auf schutzlose Menschen sollen uns einschüchtern und die Kräfte stärken, die die Liberalität unserer Lebensweise von innen oder außen bekämpfen. Sie dürfen und werden keinen Erfolg haben. Sie ermutigen uns, beim Einsatz für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit nicht nachzulassen.