Bundestagswahl
Patrick Kurth - Direktkandidat der Thüringer FDP
Patrick Kurth - Direktkandidat der Thüringer FDP

Der FDP-Generalsekretär Patrick Kurth tritt im Wahlkreis 194 Erfurt-Weimar-Weimarer Land II als Direktkandidat an. Kurth wurde am 5. Juli 2005 auf einer Wahlkreisversammlung in Erfurt gewählt. Zuvor hatten sich bereits die Kreisvorstände in Erfurt und Weimar für den Generalsekretär ausgesprochen. Erfurts FDP-Kreischef Egidius Arens sagte, dass der Wahlkreis mit prominenten Bewerbern der Parteien bestückt sei. "Entsprechend werden wir mit unserem Generalsekretär in die Auseinandersetzung gehen. Der Wahlkampf in Weimar und in der Landeshauptstadt wird sich sicher auch auf den Freistaat auswirken.", so Arens.

Kurth sagte in seiner Bewerbungsrede, dass seine Kandidatur auch eine taktische Entscheidung der Landes-FDP sei. "Wir wollen in diesem Wahlkampf nicht nur für den Politikwechsel auf Bundesebene werben, sondern auch die FDP Thüringen als schlagkräftige Alternative zu den Mitbewerbern präsentieren. In der Landeshauptstadt haben wir dafür sehr gute Voraussetzungen.", so Kurth. Er will im Wahlkampf die FDP als freiheitliche Alternative gegen den gemeinschaftlichen Stillstand präsentieren. Es sei ihm aber auch als Wahl-Erfurter ein persönliches Anliegen, für die FDP in der Landeshauptstadt zu werben.

Patrick Kurth, gebürtiger Sondershäuser, studierte Politikwissenschaft in Jena. Seit 2003 leitete er die Pressestelle der FDP Thüringen. Nach der Wahl Uwe Barths zum Landesvorsitzenden wurde Kurth Pressesprecher der FDP Thüringen. Im September 2004 wählten ihn die Thüringer Liberalen zum ersten Generalsekretär ihrer Partei.

Patrick Kurth ist auf dem Landesparteitag der Thüringer FDP am Samstag, den 9. Juli 2005 auf Platz 3 der Landesliste für die geplante Bundestagswahl gewählt worden. Kurth hatte keinen Gegenkandidaten. Durch die Listennominierung sieht Kurth, der Generalsekretär der Landes-FDP ist, auch seine Direktkandidatur außerordentlich gestärkt. In Anbetracht der hochrangigen Gegenkandidaten könne Kurth "auf gleicher Augenhöhe und mit großem Selbstbewusstsein" antreten. Auch die Liberalen in Erfurt und Weimar sieht Kurth mit der Wahlentscheidung innerhalb der Thüringer FDP gestärkt. "Wir werden jetzt volle Pulle für die Vorbereitung des Wahlkampfes geben. Das Angriffsignal ist mit der Listenaufstellung gegeben.", so Kurth am Samstag.