News - Archiv: September 2008

19Sep
 

ERFURT. Mit der richtigen Deklaration geht alles! "Aus einer Parteiveranstaltung wird ein Treffen der Fraktion vor Ort, die Ausnahme zur Regel und in der Konsequenz die Widmungssatzung aufgehoben", ärgert sich Thomas L. Kemmerich über Pläne aus dem Stadtrat. Ursprünglich sollte besagte Widmungssatzung verhindern, städtische Räume für rechtsextremistische Parteien öffnen zu müssen. Und alle mussten in den sauren Apfel beißen, dass zu Gunsten der Rechtmäßigkeit diese Regelung für alle Parteien, ausnahmslos, gilt.


19Sep
 

ERFURT. Die Forderung von Thomas L. Kemmerich: Für Erfurt kann durch die kurzfristige Umleitung über die Ausschilderung unmittelbarer Zufahrtsstraßen als Einbahnstraßen eine Entspannung auf den An- und Abfahrtsstraßen zum Messegelände erzielt werden. Wenn es nicht möglich ist, die Attraktivität der Landeshauptstadt-Messe durch gratis Parken zu steigern, dann soll nach Meinung der Liberalen mindestens eine Schranken-Alternative angedacht werden. Andere Städte sind beim Thema " Intelligentes Verkehrskonzept" weiter: Die Messen Hannover, Leipzig und München haben Vorbildcharakter. Bei Engpässen auf den Parkflächen regeln Verkehrspolizisten oder auch Servicekräfte die Blechkarawanen vom Gelände.


15Sep
 

FDP-Kreischef Thomas L. Kemmerich - als Beisitzer im Landesvorstand

ERFURT. Mit einem sicheren Ergebnis von 97 Prozent wurde am vergangenen Samstag Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender des Kreisverbandes Erfurt, zum zweiten Beisitzer des Landesvorstandes der Thüringer FDP gewählt. Neben Marian Koppe (SLF) und Sandra Scherf-Michel (SOK) gehört Kemmerich zu den Neuen im Vorstand und hat sich auch vorgenommen "neuen Wind in die Thüringer FDP zu bringen". Denn nur so kann nach seiner Meinung die Rückkehr in die Landesregierung glücken, "mit gestandenen Liberalen wie Uwe Barth, aber auch mit neuem Schwung und Machern aus der Praxis." Überdies wurde Patrick Kurth, Generalsekretär und ebenfalls Mitglied im Erfurter Verband mit über 83 Prozent im Amt bestätigt.


04Sep
 

ERFURT. In der Thüringer Presselandschaft machte es überraschend schnell die Runde: Das Thüringer Landesamt für Statistik konstatierte eine Steigerung der Betreuungsquote bei den zwei bis dreijährigen Kindern auf 76,1 Prozent, obwohl die Anzahl der Kinder dieser Altersgruppe leicht sank, und auch bei den Kleinen zwischen einem und zwei Jahren, erhöhte sich laut TLS die Tendenz, eine Krippe oder einen Kindergarten zu besuchen auf 34,6 Prozent. "Selbst wenn Herr Gehrmann als Althaus` persönlicher Referent unter dem Zusatz "Persönlich/Vertraulich" versucht, Meinungen über die Ministerien zu beeinflussen und Stimmung zu machen, hat die Familienoffensive nicht dazu beigetragen, die Gesamtsituation bei der Kita-Betreuung in unserem Bundesland zu verbessern", geht Thomas L. Kemmerich von der Erfurter FDP in Opposition, "ohne sich der vorgeworfenen Polemik" anschließen zu wollen.


01Sep
 

ERFURT. Hohe Preise für Gas belasten zunehmend die Geldbeutel von Familien. Verschärfend kommt hinzu, dass die Preise innerhalb Thüringens starken Schwankungen unterliegen. Zahlt zum Beispiel ein Haushalt mit zwei Kindern und einem Durchschnittsverbrauch von 20 000 KWh/Jahr in Weimar 1.215 Euro, zahlt eine Familie, die etwa fünfzig Kilometer entfernt in Rudolstadt lebt, 296 Euro mehr, also 1.511 Euro.