News - Archiv: Dezember 2008

24Dez
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,

ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns,
vor uns eine arbeitsreiche Zeit,
neue Ziele und große Herausforderungen.

Für die Weihnachtstage, die uns nun erwarten,
wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ruhige
und erholsame Stunden, Zeit füreinander
und für sich selbst.

Schalten Sie einen Gang zurück und halten Sie es mit Ringelnatz
der um die Besonderheit der Weihnachtszeit zu sagen wusste:
"Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr
haben schon manchen um die Besinnung gebracht!”


Genießen Sie das Weihnachtsfest und kommen sie gut im neuen Jahr an!

Ihr
Thomas L. Kemmerich


19Dez
 

Neue Verpackungsverordnung ab 1.1.2009

ERFURT. Dass man sich um die Entsorgung von Papier, Plastik & Co. als Verpackungsmüll Gedanken macht, kann Thomas L. Kemmerich (FDP) gut nachvollziehen. "Dass dabei aber noch mehr Bürokratie anfällt und Versandhändler mit höheren Ausgaben rechnen müssen" ist für den Wirtschaftspolitiker aus Erfurt nicht nachvollziehbar, "denn am Ende zahlen die Kunden schlicht auch höhere Preise!"


18Dez
 

ERFURT. "Muss denn erst eine Finanzkrise kommen und laut Medien der Markt kurz vor dem Einbruch stehen, um zu erkennen, wo der strikte Sparkurs der vergangenen Jahre hingeführt hat?" fragt sich der Wirtschaftsfachmann der Thüringer Liberalen, Thomas L. Kemmerich, und bekräftigt seine Meinung, dass einzig Steuerentlastungen und Abgabensenkungen eine wirksame Initiative sind den Menschen mehr Geld in der Tasche zu belassen um so die kränkelnde Wirtschaft anzukurbeln.


15Dez
 

Forderung nach Anhebung des Arbeitnehmerfreibetrags auf 2000 Euro

ERFURT. Dass die Pendlerpauschale finanzielle Vorteile bringt, davon ist Thomas L. Kemmerich (FDP) überzeugt. In der momentanen Situation stellt sie für viele Menschen in Deutschland eine Erleichterung dar.

"Trotzdem bedarf unser Steuersystem einer generellen Überarbeitung um Arbeitnehmer zu entlasten und einen Anreiz zu vermitteln der darauf abzielt, Arbeit wieder lohnenswert zu machen", fügt der Kreisvorsitzende der Erfurter Liberalen hinzu.


09Dez
 

Urteil Bundesverfassungsgericht Pendlerpauschale

ERFURT. "Es war ein längst überfälliger Schritt unserer Regierung, die Pendlerpauschale nach altem Recht ab dem kommenden Jahr wieder gelten zu lassen," freut sich der Erfurter Kreisvorsitzende der FDP, Thomas L. Kemmerich, für all diejenigen Menschen in Deutschland, die von der steuerlichen Absetzbarkeit der Fahrkilometer zum Arbeitsplatz bisher nicht oder nur eingeschränkt profitieren konnten. "Das aber erst das oberste Gericht angerufen werden musste, um die Ungleichbehandlung der nun verworfenen Regelung aufzuzeigen, spricht für eine politische Taktik, die, einseitig zu Lasten der Steuerzahler, nicht mehr aufging."


09Dez
 

Thomas L. Kemmerich (FDP): Flaute in Automobilindustrie muss kein gesamtwirtschaftlicher Trend werden

ERFURT. Einen Abschwung mit allen Mitteln herbei zu reden, ist für das von Rezessionsängsten geplagte Deutschland in keiner Weise förderlich. "Dass etliche Stellen in der Automobil- und Zulieferindustrie gestrichen werden ist kein Phänomen, welches uns überraschen darf", nimmt Thomas L. Kemmerich (FDP) zu den aktuellen Schlagzeilen über Entlassungswellen auch in Thüringen Stellung.


08Dez
 

Landesparteitag der FDP - Listenwahlen geben personelles Startsignal
ERFURT. Die Landesvertreterversammlung der FDP konstituierte am 6. Dezember ihr Personalaufgebot für das Superwahljahr 2009. Der Kreisverband Erfurt konnte vier Delegierte auf den Landes- und Bundeslisten platzieren: Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender des Kreisverbandes, wurde auf Platz drei der Liste für den Thüringer Landtag gewählt. Zuständig für Wirtschaft und Mittelstand folgt er Uwe Barth als Spitzenkandidaten und Franka Hitzing, nominiert für das Ressort Bildungspolitik. Gisela Sparmberg konnte sich auf Platz acht positionieren.


04Dez
 

ERFURT. Dazu Thomas L. Kemmerich, Kreisvorsitzender der Erfurter FDP: "Ihr Demokratieverständnis haben die am Streik für bessere Lernbedingungen beteiligten Schüler falsch ausgelegt. Dafür wäre nach dem Unterricht der bessere Zeitpunkt gewesen.
Wie das Thüringer Landesschulamt im Nachhinein jedoch auf die Aktion reagiert, steht jedoch konträrer zum Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Wenn das Kultusministerium meint, den Verhandlungsführer und Sprecher der protestierenden Schüler als Beschuldigten vorzuladen, um das Handeln der Schüler zu kriminalisieren, obwohl offensichtlich ist, das er die angekreideten Sachbeschädigungen nicht hätte ausführen können, ist das eine Vorbildwirkung, die nicht auf die Vermittlung eines Grundverständnisses von Demokratie abzielt.
Dialoge, wie kurz nach der Besetzung des Schulamtes zugesagt, hätten stattfinden müssen! So wurde wieder einmal klar gemacht: Für Schüler und Schulamt gelten unterschiedliche Maßstäbe.


04Dez
 

ERFURT. Unbeeindruckt zeigt sich der FDP-Kreisvorsitzende Thomas L. Kemmerich von der Ankündigung des Bundeskartellamtes, die Energie-Giganten in Deutschland zur Räson zu rufen. "Ein funktionierender Markt bedeutet zwar nicht automatisch, dass die Preise billig sein müssen, dass sich jedoch der Markt für Strom und Gas in der Hand profitsüchtiger Großkonzerne befindet die ihre Preise zu Lasten der Kunden variieren, ist ein Zustand, dem bisher auch die Drohungen der Kartellwächter nichts anhaben konnten. Im Gegenteil!"