News - Archiv: Februar 2009

28Feb
 

FDP feierte deftig bei Braugold und versammelte mehr Gäste als CDU, SPD und Grüne zusammen

Landeschef Uwe Barth, der Erfurter Kreischef Thomas L. Kemmerich und Cornelia Pieper, stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP signalisierten gemeinsam das Superwahljahr angehen zu wollen und betonten, als Liberale auf allen Ebenen der Gesellschaft das ordnungspolitische Gewissen der Politik und der Anwalt der Menschen sein zu wollen.

"Uns geht es nicht um einzelne Firmen, uns geht es um Menschen, die arbeiten oder sich selbst mit unternehmerischem Risiko engagieren. Diesen Menschen wollen wir eine Perspektive geben und nicht verkrustete Strukturen unterstützen", betonte Kemmerich.

Bilder zum Aschermittwoch finden Sie unter:


28Feb
 

Jahresempfang
unter dem Motto
FDP Thüringen - Liberale Erfolge setzen sich fort

am Sonntag, den 8. März 2009, 16 Uhr
in Erfurt, Autohaus Russ & Janot, Binderslebener Landstraße 92
begrüßen zu dürfen.

Rede
der hessische Landesvorsitzende der FDP
und Staatsminister der Justiz, für Integration und Europa,
Jörg - Uwe Hahn

Grußworte richten
der Vorsitzende des Landesverbandes der Thüringer FDP, MdB
Uwe Barth
sowie FDP-Wirtschaftsmann & Vorstand des Liberalen Mittelstandes Thüringen
Thomas L. Kemmerich


12Feb
 

Vorstandswahlen der Erfurter FDP stellen Weichen für Wahlkampf

ERFURT. Amtszeit verlängert: Thomas L. Kemmerich bleibt Kreisvorsitzender der Erfurter Liberalen. Mit großer Mehrheit wählten die Mitglieder der FDP den Thüringer Wirtschaftssprecher zu ihrem Mann auf Platz eins. Auch die Liste der Kommunalwahlkandidaten führt der Erfurter Unternehmer an.


03Feb
 

Urteil gegen Agrar-Marketinggesellschaft hat Vorbildcharakter

ERFURT. Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender der Erfurter FDP, begrüßt das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, welches in einem langwierigen Rechtsstreit im Sinne der Zahler von Zwangsabgaben entschieden hat: Sie sind rechtswidrig! Die Agrar-Marketing-Gesellschaft CMA muss nun 120 Millionen Euro an Landwirte in ganz Deutschland zurückzahlen, die sich gewehrt haben gegen zweideutige Werbeplakate und die Finanzierung eines undurchsichtigen Apparates, der ihnen keinen geldwerten Vorteil gebracht hat.