News - Archiv: Juli 2009

25Jul
Wirtschaft

In Magdeburger Allee versucht FDP-Mann zu vermitteln

ERFURT. Die Pläne von Investor Zylla, an der Magdeburger Allee ein Mehrzweckgebäude zu errichten, wurden allesamt mit Verweis auf die Nachbarbebauung abgelehnt: Zu flach, zu weit von der Straße zurück versetzt, zu unsinnig die Nutzung, nicht gestattet, abgelehnt! Das der Umgang mit einem Bauherren, der in einer zudem strukturschwachen Gegend wie der Magdeburger Allee Ideen einbringt und neue Konzepte andenkt, so barsch und ablehnend sein kann, will Stadtrat Thomas L. Kemmerich nicht einfach hinnehmen.


18Jul
Wirtschaft & Soziales

Kemmerich fordert Einlenken von Thüringens Finanzministerin

ERFURT. Ein unbedingtes Einlenken von Seiten der Thüringer Finanzministerin Birgit Dietzel fordert der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP, Thomas L. Kemmerich, nach dem Urteil des Essener Landessozialgerichtes, Hartz-IV - Empfängern die Abwrackprämie als Einkommen zu berechnen. Unumstritten verschafft die Prämie Leistungsbeziehern Geldmittel in mehrfacher Höhe des monatlichen Hartz-IV-Satzes. "Trotzdem dürfen derartige Regeln nicht im Nachhinein zu Lasten der Autokäufer festgelegt werden", moniert Kemmerich.


17Jul
Kommunal

Für Kemmerich ist Bruch zu extrem - Stadtrat hätte einbezogen werden müssen

ERFURT. Das hektische Für und Wider um das neue Stadt-Logo der Landeshauptstadt Erfurt ist Ausdruck eines Prozesses, in dem an der Marke "Erfurt" zu oft gebastelt wurde, davon ist Thomas L. Kemmerich als Stadtratsmitglied der Liberalen überzeugt. Schließlich gab es immer wieder Neuerungen - und nun einen komplett neuen Ansatz. "In Zeiten notorisch klammer Kassen ein teurer Spaß, bei dem der Stadtrat nicht einbezogen wurde", ärgert sich Kemmerich. "Eine so weitreichende Entscheidung darf nicht allein von der Tourismus GmbH abgesegnet werden".


13Jul
Wirtschaft

Bisherige Maßnahmen reichen für Kemmerich bei weitem nicht aus

ERFURT. Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler arbeiten die Deutschen ab dem 14. Juli rein rechnerisch wieder für ihr eigenes Portemonnaie.
Der Steuerzahler-Gedenktag wird auf Grundlage der volkswirtschaftlichen Einkommensbelastungsquote errechnet. Mit dieser Quote wird gezeigt, wie viel der Staat vom Einkommen der Bürger und Unternehmen über Steuern und Sozialabgaben rein rechnerisch einbehält. Für das Jahr 2009 beträgt die Quote 53,3 Prozent. Nicht zuletzt der Einheitsbeitrag für die gesetzlichen Krankenkassen von 15,5 Prozent, der für 90 Prozent der Mitglieder eine Steigerung der Kosten mit sich brachte, hat die Situation verschärft. Demzufolge lässt sich der 14. Juli, 8.42 Uhr als exakter Zeitpunkt, bis zu dem die Steuer- und Abgabenzahler für den Staat arbeiten müssen, berechnen.


11Jul
Wirtschaft

Gemeinden sind oft überfordert - Telekom verweigert Netzinformation

ERFURT. In einem Punkt stimmt der wirtschaftspolitische Sprecher der Thüringer Liberalen, Thomas L. Kemmerich, mit Ministerpräsident Althaus und Bundeskanzlerin Merkel überein: Zur Förderung des ländlichen Raumes sind Breitbandanschlüsse ein wichtiges Kriterium. Aber auch das Ziel, in drei Jahren jedem Haushalt in Deutschland eine schnelle Internetverbindung zu gewährleisten, unterstützt Kemmerich.


10Jul
Wirtschaft

Trotz sinkender Ölpreise bereichern sich Energieversorger auf Kosten der Kunden

ERFURT. "Obwohl sich der Ölpreis auf den internationalen Märkten im Vergleich zum Vorjahr nahezu um die Hälfte verringert hat, müssen die Endverbraucher für Energie noch immer tief in die Taschen greifen", ärgert sich Thomas L. Kemmerich, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP Thüringen. Kunden von Eon.Thüringen mussten ab Februar 2009 für Strom deutlich mehr zahlen, bei den Preisen für Gas wurde ab April dieses Jahres mehr verlangt.


09Jul
Wirtschaft

FDP Erfurt fordert verbindliches Handeln der Ämter

ERFURT. Der Fall des verprellten Investors Zylla ist für Stadtratsmitglied Thomas L. Kemmerich kein Einzelfall. "In Erfurt werden Bauprojekte zu oft abgelehnt, die Begründungen erscheinen fadenscheinig und an den Haaren herbeigezogen", so der Liberale. Was hat der Unternehmer aus Hessen so falsch gemacht, fragt sich die FDP-Fraktion und kann nur mit dem Kopf schütteln. Mehrere Vorschläge wurden von Seiten Zyllas eingebracht, lange zeigte sich der Besitzer des Grundstückes an der Magdeburger-Allee kooperativ.


07Jul
Wirtschaft

Geschäftsinhaber fordern schnelleren Fortgang der Arbeiten

ERFURT. Die nächste Dauerbaustelle wurde eröffnet. Zum Leidwesen der Anwohner und Geschäftstreibenden der Bahnhofstraße unmittelbar vor ihren Haustüren. Mit einer lapidaren Ankündigung von Seiten des Bauamtes beginnt für die Händler eine Zeit, die als Existenz bedrohend eingestuft werden muss. Denn ob bis zum Ende der Bauarbeiten im Dezember 2010 genug Kunden die Treue halten, bezweifeln die Ladeninhaber schon heute und denken an Aufgabe.