Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der Beigeordnete für Stadtentwicklung Uwe Spangenberg informierte die Tagespresse darüber, dass die Bauarbeiten in der Schlösserstraße bis zum Fischmarkt, die ab Spätsommer 2012 in drei Bauabschnitten geplant waren, aus Kostengründen nunmehr im März 2013 starten sollen. Nach der neuen Variante würde die Schlösserstraße komplett zur Baustelle, was die Bauzeit auf sechs bis acht Monate verkürzen, aber zur zeitweisen Schließung der Geschäfte auf der Schlösserbrücke führen würde.
Die FDP Fraktion beantragt eine aktuelle Stunde zu diesem Thema und erwartet von der Verwaltung klare Aussagen dazu, wie sich diese Bauvariante im Hinblick auf die tatsächlichen Gesamtkosten (incl. Entschädigungszahlungen an Geschäftsinhaber etc.) darstellt.
Wie wurden die Betroffenenen bisher in den Planungsprozess einbezogen?
Welche Gespräche mit welchen Ergebnissen wurden bisher mit der Eigentümern/Inhabern welcher Verkaufsstellen geführt?
Welche Vorstellungen gibt es im Hinblick auf Entschädigungszahlungen oder eine zeitweise Bereitstellung von Ersatzverkaufsmöglichkeiten für die betroffenen Geschäfte?

27.06.2012 916