Einträge 216 - 197 von insgesamt 316

  • Helga Müller , 10.04.2014, aus Thüringen

    Schöne Website der FDP Thueringen. Gefällt mir sehr gut. Weiter so! VG, Helga Müller

  • Benjamin , 11.12.2013

    Lieber Uwe Barth,

    vielen Dank für deinen Einsatz auf Bundesebene sowie für den Osten als Standort.

    Nur so werden WIR unsere tolle Partei am Leben halten.

    Weiter So!

  • Die Freiheit im Herzen Deutschlands , 06.11.2013

    Deutschland und Thüringen brauchen die FDP. Die Inhalte sprechen alle Bevölkerungsschichten an. Bei der nächsten Wahl wird es wieder aufwärts gehen.

    Thüringen ist die Perle des deutschen Liberalismus. Ohne den Liberalismus aus der Dichter und Denkerepoche wären Deutschland und Thüringen auf dem Niveau eines kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungslandes.

    Die Erfolge des Liberalismus dürfen nicht durch die kommunistisch orientierten Parteien, namentlich SPD, Grüne und DieLinke verspielt werden.

    Wir brauchen eine starke FDP, die den wirtschaftlichen und kulturellen Erfolg absichert, und weiterfortentwickelt.
    Freiheitseinschränkungen wie durch die Vorratsdatenspeicherung sind ein Schritt zurück ins Zeitalter der SED Diktatur.
    Steuererhöhungen auf ein noch höheres Niveau sind ein Rückschritt ins Zeitalter des Absolutismus.
    Mietpreisbremsen ähneln einer Planwirtschaft. Bekanntlich sind alle Länder mit einer Planwirtschaft gescheitert.
    Mindestlöhne haben auch eine sehr starke Ähnlichkeit mit einer Planwirtschaft.


    Wer die gewonnene Freiheit der letzten Jahrhunderte und Jahrzehnte nicht verlieren will, der sollte die FDP wählen!

    Viel Glück für die nächste Landtagswahl!

  • Sonja , 26.09.2013, aus Bad Frankenhausen

    Ehrlich gesagt bin ich sehr entsetzt, obwohl ich bislang nicht bei der FDP mein Kreuz gemacht habe. Das geht nicht, was am Sonntag OHNE FDP gewählt wurde. Ihr gehört in den Bundestag, weil sonst nur och die linken Leute eine Rolle spielen. Ich habe immer gedacht, dass die FDP schon mit dabei ist. Jetzt ist das Gegenteil da. Stellt Euch neu auf und dann geht es los. Mir passiert das Desinteresse an einem ausgeglichenem Parlament nicht noch einmal.

  • Ralf Ratzmann , 23.09.2013, aus Gera

    Kann man Freiheit in Prozenten messen?


    Liebe Parteifreunde, liebe Julis, liebe Leser,

    wer die Bundestagswahl verfolgt hat, kann es wahrscheinlich immer noch nicht glauben. Egal ob man es nun positiv sieht oder die vielzitierte "Zäsur" wahrnimmt. Die FDP ist gescheitert, das Prinzip der Leistungsgerechtigkeit hat zugeschlagen. Der Wahlkampf war umsonst. Der Bundestag ist in weite Ferne gerückt. Die Aufarbeitung beginnt.

    Fehler wurden gemacht und die Suche fällt nicht schwer. Bereits die 100-Tage- Regierungsbilianz fiel vernichtend aus. Die Hälfte der Wähler war bereits dort verloren. Ein Versuch sie zurückzuholen hat nie richtig stattgefunden. Stattdessen hat man sich in der Mövenpickaffäre verfangen und sich lieber um Hotels gekümmert. Wir haben verkannt, dass Inhalte weniger überzeugen als Sicheres und Empathisches auftreten. Die FDP besaß nichts von Beidem. Das Vertrauen aus dem Jahr 2009 haben wir zu Recht verloren. Wer traut schon einer Partei, die sich selbst nichts traut? Wer wählt einen Parteivorsitzenden und seinen Spitzenkandidaten, wenn diese sich im persönlichen Klein-Klein verlieren. Unsere Kämpfe haben wir Zuhause geführt und dabei nichts gewonnen, sondern nur den eigenen Rasen zertrampelt. Einen wahren Spielführer gab es nicht.

    Doch auch inhaltlich war die FDP wahrlich Frei. Frei von eigenem Profil und frei von den wahren Themen mit breitem Interesse. FDP- Frei-Freier. Der war in diesem Fall die CDU. Wer sich im Vorfeld so Prostituiert, wie wir es getan haben und dabei auch noch so devot wirkt darf sich nicht wundern, wenn weniger als 5 % uns für fähig halten das Land mit zu gestalten. Mit der Zweitstimmenkampagne wurden wir zur zweiten Geige. Und nicht mal die können wir spielen.

    Personal, Inhalt, Image. Alles war katastrophal. Doch das alleine erklärt nicht, warum die Gesellschaft den Wert des Liberalismus nicht mehr schätzt. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache. Die FDP stürzt ab, die Grünen fallen hin und Die Linke lässt Federn. Gewinner ist ganz klar die CDU…

    … und die AfD. Das Land ist ein ganzes Stück nach rechts gewandert. Und ja, es ist demokratisch gewollt.

    Demokratie kann hart sein. Und Selbstzerstörerisch. Es warten Zeiten mit Schuldenerhöhung, Bürgerrechtseinschränkung, Bevormundung. Volksparteien können keine wirtschaftliche Vernunft walten lassen, denn dadurch würden Sie ihre breiten Mehrheiten verlieren. Auch das ist ein Preis den wir für die Demokratie zahlen. Mich verletzt es zutiefst und ich stelle mir die Frage, ob man eine politisch organisierte liberale Kraft braucht, wo sie doch offensichtlich nicht gewollt ist.

    Doch hinter der liberalen Idee steckt mehr als Regieren, Gestalten, Opposition und Fraktion. Hinter dem Liberalismus stecken mehr als Reiche, Ärzte und Anwälte. Hinter der Freiheit stehen wir alle. Jeder für sich. Es gibt kein Gemeinsam ohne den Einzelnen. Nicht das Wir entscheidet. Ich entscheide! Ich möchte auch weiterhin Verantwortung übernehmen, erst für mich und dann für andere. Auch wenn ich scheitere. Das gehört zu meiner liberalen Grundüberzeugung. Liberale Grundüberzeugungen brauchen keine breiten Mehrheiten. Sie sind nicht Abhängig von einer Wahl und sie lassen sich auch nicht in Prozenten aufwiegen.

    Deutschland braucht keine FDP in der heutigen Form. Aber Deutschland braucht Leute die den Liberalismus in unserer Gesellschaft weiter kommunizieren und greifbar machen. Die Menschen müssen wieder überzeugt werden, dass Freiheit ein hohes Gut ist, welches es auch politisch organisiert zu schützen gilt. Lasst uns gemeinsam wieder die Köpfe heben und neu Anfangen. Jeder für sich. Gemeinsam in der FDP!



    Ralf Ratzmann
    FDP Mitglied

  • Katrin , 23.09.2013

    Hochmut kommt vor dem Fall. Sie sollten die nächsten Jahre nutzen, sich wieder mehr mit den wirklichen Interessen und Sorgen der Bürger zu befassen, auch mit denen, die nicht zur sogenannten von Ihnen favorisierten Mittelschicht gehören.

  • Ralf Bischoff , 22.09.2013

    Es gibt einen Gott, soviel ist sicher..... Und der hat zum Glück nicht vergessen, wie Ihr Superdemokraten in den letzten Jahren euer Klientel bedient habt. Ich bin dankbar dafür, dass Ihr uns in den nächsten Jahren erspart bleibt. Viel Spaß in der APO:)

  • Wähler , 12.08.2013

    Für Deutschlands Mitte. Finde ich gut. Wählbar.

  • Christoph , 17.04.2013, aus Sondershausen

    Liberale Politik! Die wohl einzigste Antwort auf Europas Probleme. Wir legen ein neues Fundament und packen die "Probleme" bei der Wurzel. Bildungspolitik als Schlüsselantwort!

  • Dirk Heimstein , 13.03.2013

    Vielen Dank für Ihre Informationspolitik und diese Transparenz. Die FDP ist auf einem guten Weg und wird das packen. Ich richte mich zwar auf harte Zeiten ein, aber ich sehe auch ein Licht am Ende des Tunnels. Meine Unterstützung haben Sie definitiv!

  • Klaus , 12.03.2013

    Eine sehr informative und gut gestaltete Seite, danke. Schön auch, dass es mit der FDP endlich bergauf geht. Alles Gute!

  • Social media strategist , 12.03.2013

    Obwohl ich mit Herrn Wulff als Bundespräsident auch nicht mehr eineverstanden war, hätte ich doch gerne mal gewusst, was Herr Rössler in Herr Gauck zu erkennen glaubt?

  • Gustav Mayr , 23.01.2013

    Wo sind denn die Eisenacher Liberalen geblieben. Jetzt gibt es nichteinmal eine web-site von ihnen mehr! Und das, obwohl man früher mal einen Eisenacher FDP-OB hatte (zu DDR-Zeiten...)

    Kommentar von Thies (30.01.2013)

    Hallo Herr Mayr. Die Website der FDP Eisenach wird zukünftig unter http://www.eisenach-liberal.de/ zu erreichen sein, befindet sich aktuell aber noch in der Erstellung. MfG Thies

  • Kristen , 21.01.2013

    Hübsche Seite, auch immer sehr aktuell - toll!

  • Alexander , 11.01.2013

    Weiter so. Es geht auch wieder aufwärts.

  • Cindy95 , 26.12.2012, aus Straubing

    Das liberale Lexikon finde ich eine wirklich tolle Idee. Kompliment! :-)

  • Tobias , 28.11.2012

    Ich würde hier keinen Vergleich mit den Piraten machen. Ohne TV wären die kaum so bekannt geworden, wie Sie es aktuell sind.

  • Mex , 28.11.2012

    Danke für die Webseite. Ich lese gerne etwas über politische Themen wie hier. Schöne Grüße an alle Webseiten Besucher!

  • Fabian , 28.09.2012

    Die Piraten haben gezeigt, dass Menschen Interesse an deren Themen haben. Daher sollte unsere Partei sich auch mal intensiver damit beschäftigen. Das würde auch mehr Stimmen bedeuten.

  • Guido , 26.09.2012

    Lasst euch von den Piraten nicht den Rang ablaufen, das wäre schade.Das Thema \"Netzpolitik\" sollte nicht vernachlässigt werden.


Neuer Gästebucheintrag

Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus, wenn Sie einen neuen Eintrag im Gästebuch vornehmen wollen:

Sicherheitscode
* Pflichtfelder


Ihre Daten werden von uns nur zu dem vereinbarten Zweck verarbeitet. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie bitte mehr in unserer Datenschutzerklärung im Impressum.