„Freiheitist die Verantwortung des Erwachsenen“

(JoachimGauck)

Wir sagen Danke an alle ehrenamtlichen Helfern im Landkreis Nordhausen. Das Ehrenamt ist Fundament einer freien Gesellschaft und muss weiter gestärkt werden. Viele Bereiche wären ohne die Leistungen ehrenamtlicher Helfer nicht mehr vorstellbar. Bürokratie und unnötige Kosten behindern jedoch viel zu oft privates Engagement. Dem gebieten nur Liberale Einhalt, indem sie dem Einzelnen wieder mehr Luft zum Atmen geben wollen. Deshalb möchten wir Verwaltungsgebühren für ehrenamtliche Zwecke abschaffen und die entsprechenden Ordnungen und Satzungen dementsprechend ändern.

Für eine bessere Wertschätzung des Ehrenamtes müssen Unternehmen zukünftig in eine "Strategische Partnerschaft Ehrenamt" einbezogen werden, da diese oftmals ehrenamtliche tätige Mitarbeiter freistellen müssen (z. B. Freiwillige Feuerwehr). Voraussetzung hierfür ist beiderseitiges Verständnis. Das Zusammenspiel von Wirtschaft und Ehrenamt ist notwendig, damit das private Engagement der Mitarbeiter im Unternehmen stärker gewürdigt werden kann.

Egal ob bei der Feuerwehr, in Sportvereinen, Kirmesgesellschaften, Bürgerinitiativen, Stiftungen, Genossenschaften oder anderen Organisationen – ehrenamtliches Engagement stärkt den Zusammenhalt, ermöglicht eine Identifikation mit der Heimat und vermittelt wichtige Grundwerte. Wo immer Menschen in verantworteter Freiheit tätig werden, finden diese bei liberalen Politikern Partner.

Zur Anerkennung des Ehrenamtes hat die Thüringer Ehrenamtsstiftung die „Ehrenamtscard“ eingeführt. Dadurch sollen die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Bürgerinnen und Bürger öffentlich gewürdigt werden, die sich in besonderer Weise für Ihre Mitmenschen im örtlichen Gemeinwesen, in ihrer Gemeinde bzw. in ihrem Landkreis einsetzen. Ohne diese ehrenamtlichen Arbeiten wäre vieles nicht möglich. Der Landkreis Nordhausen ist einer von 2 Landkreisen in Thüringen, der diese Karte noch nicht eingeführt hat.

Wir wollen:

  • Gebührenfreiheit bei Verwaltungsvorgängen für ehrenamtliche Zwecke
  • Unterstützung und Wertschätzung des Ehrenamtes
  • Bürgern mehr Luft zum Atmen und für ehrenamtliche Initiative lassen
  • Mitbestimmungsrechte, Bürokratieabbau und moderne Verwaltung als Dienstleister
  • freiwillige Selbstorganisation fördern
  • jährlich eine zusätzliche pauschale Unterstützung für die Kreisfeuerwehrverbände, zur unbürokratischen Nachwuchsförderung und für Feuerwehrführerscheine etc.
  • Einführung der Ehrenamtscard

07.04.2014 732