Die FDP-Kreisvorsitzenden aus ganz Deutschland treffen sich am 11. Februar in Mainz zur Kreisvorsitzendenkonferenz. Bürgernahe Politik wird nicht nur in Berlin gemacht, sondern auch und vor allem vor Ort in jedem Kreis. Liberale Politik beginnt schon im kleinsten Dorf. Die Kreisvorsitzendenkonferenz gibt den kommunalen FDP-Politikern daher die wichtige Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. Natürlich wird auch Besuch aus der Bundespolitik erwartet. FDP-Parteichef Guido WESTERWELLE wird zur weiteren Strategie der FDP in der Opposition sprechen und FDP-Generalsekretär Dirk NIEBEL über die programmatische Arbeit informieren.

Dass die Kreisvorsitzendenkonferenz (KVK) in diesem Jahr in Mainz stattfindet, ist natürlich kein Zufall. Genauso wie in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg wählen die Bürger in Rheinland-Pfalz am 26. März ihren Landtag. Die rheinland-pfälzische FDP, an der Regierung beteiligt, begrüßt die Vorsitzenden der Kreise aus ganz Deutschland im Wahljahr besonders gern im eigenen Land. Eröffnet wird die KVK von FDP-Landeschef Rainer Brüderle.
Hans-Jürgen Beerfeltz, Bundesgeschäftsführer der Liberalen, wird im Anschluss einen kurzen Überblick über den Ablauf und das Service-Angebot auf der KVK geben. Das ist vor allem der "Blau-Gelbe Markt der Möglichkeiten". An mehreren Infoständen können die Teilnehmer der Konferenz tieferen Einblick in verschiedene Strategien zur Werbung und Mitgliederakquise gewinnen.
Neben Informationsmaterial zu aktuellen und geplanten Kampagnen, Tipps zur Mitgliederwerbung und -betreuung und zu neuen Veranstaltungsformen wird auch die neue Kommunikationsplattform der Partei, my.fdp, detailliert vorgestellt.
Sehr präsent wird auf der Kreisvorsitzendenkonferenz auch die aktuelle Mitgliederwerbekampagne "Selbstdenker gesucht sein. Prominente wie Schauspieler Sky du Mont oder Tennisspieler Michael Stich haben für die Kampagne ihr Testimonial abgegeben und erklärt, warum sie die FDP unterstützen. Im Internet hat nun jeder die Möglichkeit, selbst zum Selbstdenker zu werden, ein Foto hochzuladen und ein Testimonial abzugeben. Die Selbstdenker bekommen automatisch Zugriffsrechte auf die liberale Kommunikationsplattform my.fdp - inklusive einer eigenen "geschlossenen Gruppe".
Sowohl über den Internetauftritt der Selbstdenker-Kampagne als auch auf dem Markt der Möglichkeiten können die neuesten Werbemittel bestellt werden. Dazu gehören sowohl das Faltblatt "Mehr FDP, mehr Freiheit. Deutschlandprogramm 2005-2009", als auch eine neue Postkarte, ein Flugblatt mit dem Plakatmotiv zum Jahresauftakt und Motive für Anzeigen.
Die Kreisvorsitzenden haben auf der KVK außerdem die Möglichkeit, direkt in den Dialog mit den "Köpfen der Partei" zu treten. In zwei Runden - einmal moderiert von Cornelia Pieper und einmal von Birgit Homburger - stellen die Mitglieder des Präsidiums sich den Fragen der Teilnehmer.
Generalsekretär Dirk Niebel wird in seiner Rede "Substanz gewinnt" das Programm der FDP näher vorstellen. In diesem Zusammenhang stellen die Länder, in denen in diesem Jahr gewählt wird, ihre Wahlkampagnen vor. Baden-Württembergs Justizminister und Spitzenkandidat der FDP, Ulrich Goll, übernimmt diese Aufgabe für sein Bundesland. Auch der stellvertretende rheinland-pfälzische Ministerpräsident Hans Artur Bauckhage und Sachsen-Anhalts Finanzminister Karl-Heinz Paqué präsentieren ihre Landtagswahlkampagnen, der hessische FDP-Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn die Kampagne zur Kommunalwahl in seinem Bundesland.
Die Kreisvorsitzendenkonferenz gipfelt am Nachmittag in der Rede von Guido Westerwelle. Der FDP-Bundesvorsitzende spricht unter dem Titel des "Liberalen Bündnisses mit dem Bürger".



Programmablauf