CDU-Wirtschaftsrat und FDP untersützen

Saalfeld (OTZ/TS). Rückenwind aus der Kommunalpolitik erhält die "Initiative Thüringer Meer". So haben sich jetzt die FDP Saalfeld-Rudolstadt und die Sektion Saalfeld des Wirtschaftsrates der CDU als Unterstützer der Vorhaben der Stauseeinitiative zu erkennen gegeben.

"Die FDP Saalfeld-Rudolstadt setzt sich für eine bessere Ausschöpfung der touristischen Potenziale sowie eine verbesserte Außendarstellung des Landkreises ein", heißt es in einer Mitteilung des Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Marian Koppe.
Die Förderung des Tourismus in einem der landschaftlich reizvollsten Thüringer Landkreise sei eine kostbare Zukunftsressource und ziehe unweigerlich wirtschaftlichen Aufbau nach sich.

Anlässlich des 65. Jahrestages der Zerstörung der Linkenmühlenbrücke, die den Hohenwarte-Stausee zwischen Linkenmühle und Altenroth überspannte, fordert der FDP-Politiker nachdrücklich ihren Wiederaufbau.

Die Initiative, unterstützt auch vom CDU-Wirtschaftsrat, plant für den 10. April am ehemaligen Standort der Brücke eine Pontonbrücke einzuschwenken, mittels der der Stausee nach 65 Jahren wieder fußläufig überquerbar gemacht werden soll.