Bei seinem Antrittsbesuch als Bundespräsident in Thüringen besuchte Christian Wulff heute auch den Thüringer Landtag. An dem Gespräch mit den Landtagsfraktionen nahm für die FDP Marian Koppe teil. Der Sprecher für Justiz-, Bundes- und Europangelegenheiten überbrachte Wulff die Grüße des Fraktionsvorsitzenden Uwe Barth. In der interessanten, einstündigen Diskussion im Plenarsaal des Thüringer Landtages fragte Wulff die Fraktionsvertreter nach ihrer Einschätzung zum Stand der Deutschen Einheit. Es sei wichtig, dass Jubiläum zu nutzen, um Emotionen zu wecken und Freude über das Erreichte zu vermitteln, betonte Koppe. Diesen Glücksfall für die Deutschen und die Tatsache, dass Freiheit nicht selbstverständlich sei, müsse man sich regelmäßig vor Augen führen.

Koppe tauschte sich mit dem Bundespräsidenten auch über Probleme der Kommunalpolitik aus. Es fehle an Nachwuchs, so Koppe. Jugendliche seien zwar durchaus politisch interessiert, aber wenig bereit, sich parteipolitisch zu binden. Man müsse sie zu aktiver Mitwirkung ermuntern, war sich Koppe mit dem Bundespräsidenten einig.