Die seit 1991 bestehenden guten Beziehungen zwischen der Königseer FDP und der Ortsverband aus Königswinter wurden jetzt erneut aufgefrischt. Dazu hatten sich die Rinnestädter um ihren Vorsitzenden und Landtagsabgeordneten Marian Koppe einiges einfallen lassen.

Bereits nach der Ankunft der Delegation aus Nordrhein-Westfalen, an deren Spitze der Vorsitzende Bernd Schlegel stand, traf man sich zu einem gemeinsamen Abendessen mit Thüringer Hausmannskost. Nach der ersten Wiedersehensfreude tauschten sich die Königseer und deren Parteifreunde aus dem Rheinland über die Arbeit in den Ortsverbänden aus. Dabei gab es auch genügend Gelegenheit, über Politisches in Stadt und Land zu sprechen, Erfahrungen zu sammeln oder Erinnerungen wach werden zu lassen über die Gemeinsamkeiten in den vergangenen 20 Jahren



Der zweite Tag war für die Parteifreunde aus Königswinter voll ausgebucht. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es zunächst in die ehemalige Residenzstadt Rudolstadt um das Schloss Heidecksburg zu besichtigen. Dort konnten die Gäste an einer Besichtigung der fürstlichen Räume teilnehmen. Besonders die Ausstellung "rococo en miniature" hinterließ einen bleibenden Eindruck. Am Nachmittag stand ein gemeinsamer Besuch der Saalfelder Feengrotten an. Die Gäste waren fasziniert von der Vielfalt und Farbenpracht der Mineralien. Als besonderen Höhepunkt erlebten die Gäste den stilisierten Sonnenauf- und untergang im Märchendom über der Gralsburg, jener Grotte, die selbst Richard Wagner in seinem Schaffen inspirierte.

Am Ende des Besuchs hieß es, wieder Abschied zu nehmen. Die Königseer FDP hat bereits einen Gegenbesuch in Königswinter für 2011 zugesagt.