Der Königseeer Landtagsabgeordnete wurde mit einem hervorragenden Ergebnis von 85 Prozent von den Parteitagsdelegierten erneut in den Landesvorstand der FDP-Thüringen gewählt. Damit sprach sich das höchste Parteigremium in Bad Langensalza für den sozial- und gesundheitspolitischen Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag aus und nahm zudem noch zwei Vorschläge Koppes in das Parteiprogramm auf.

So fordert die FDP Thüringen auf Koppes Initiative die Abschaffung des Thüringer Landeserziehungsgeldes und der Stiftung FamilienSinn. "Beides sind Maßnahmen die dem Steuerzahler viel Geld kosten, aber nix bringen. So etwas können wir uns bei diesem Schuldenhaushalt nicht leisten", sagte Koppe in seiner Rede. Zu den hohen Zustimmungswerten der FDP-Mitglieder zur Person und Politik Koppes meinte dieser:"Es ist zwar schön das Vertrauen der Parteifreunde zu spüren, aber es ist auch ein Auftrag an meine Person dieses in den nächsten Jahren zu rechtfertigen. Das will ich tun." sagte Koppe abschließend.