Koppe: "Probleme sind längst erkannt, Lösungen bereits vorgeschlagen"

"Es ist erstaunlich das der Wirtschaftsminister über die Presse immer wieder Probleme analysiert, selbst jedoch nicht einmal Beschlüsse des Landtages umsetzt", so Marian Koppe, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag. So habe - was die Zuwanderung von ausländischen Fachkräften betrifft - der Landtag der Regierung auf Antrag der FDP-Fraktion einen klaren Auftrag erteilt. "Ziel dieses Antrages war eine verbesserte Anerkennung ausländischer Hochschul- und Berufsabschlüsse, sowie eine nachvollziehbare Organisation der Anerkennungswege", sagte Koppe. "Dem FDP-Antrag haben nach Beratung im Ausschuss auch die Regierungsfraktionen zugestimmt und dem Kabinett damit einen klaren Handlungsauftrag gegeben. Es wäre schön, wenn wir Parlamentarier auch das ein oder andere Ergebnis sehen würden", so Koppe.

Zu Frage der Stärkung der Arbeitsfähigkeit von älteren Arbeitnehmern habe die FDP-Fraktion ebenfalls Vorschläge unterbreitet und im Juli-Plenum zur Abstimmung gestellt. "Allerdings habe die Mehrheit des Parlamentes keinen Anlass für ein verbessertes Gesundheitsmanagement für ältere Arbeitnehmer gesehen. Dabei müssen wir Ältere so lang wie irgend möglich fit und damit leistungsfähig im Beruf erhalten." so Koppe weiter. "Vielleicht sollte man Herrn Machnig ab und zu darauf hinweisen, dass sich vom Träumen allein die Welt kein Stück zum Besseren verändert." Weniger Worte und mehr Taten seien der Regierungsbilanz von Schwarz-Rot durchaus zuträglich, so Koppe abschließend.